Jung von Matt/Spree

Die mitreißende Kabinenansprache der Sparkasse an ganz Deutschland

In dem Hauptspot hält ein Mann eine flammende Kabinenansprache an die Deutschen
Jung von Matt
In dem Hauptspot hält ein Mann eine flammende Kabinenansprache an die Deutschen
Es ist ein Neujahrs-Manifest der etwas anderen Art: Gemeinsam mit Stammbetreuer Jung von Matt/Spree startet die Sparkasse-Finanzgruppe eine TV-Kampagne, die zum gemeinschaftlichen Anpacken in Zeiten der Globalisierung und des technologischen Wandels auffordert. Im Mittelpunkt steht ein epischer Spot, in dem der Protagonist à la Jogi Löw eine mitreißende Kabinenansprache an ganz Deutschland hält.
Mit dem Auftritt, der seit Neujahr zu sehen ist, wollen die Sparkassen unter der Führung des neuen Präsidenten Helmut Schleweis die Stärken eines dezentral organisierten Landes unterstreichen sowie das gesellschaftliche Engagement der Finanzgruppe und ihren Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft hervorheben.

Den kreativen Ansatz, den Leadagentur Jung von Matt/Spree dazu gewählt hat, könnte opulenter kaum sein: Der 60-sekündige Hauptfilm präsentiert einen Mann (dargestellt von Schauspieler Patrick von Blume), der einen flammenden Appell an Deutschland in Form einer Kabinenansprache hält - eine Metapher, mit der die Sparkasse die Menschen auffordern will, gemeinsam das Beste zu geben und "anzupacken". So wie die Finanzgruppe es seit Jahrzehnten mit der Unterstützung zehntausender Vereine, Kulturinstitutionen, dem Mittelstand und insgesamt 50 Millionen Deutschen tut.

"Deutschland ist ein starkes Land, weil so viele mit anpacken. Die Sparkassen sind überzeugt, dass sich unsere gesellschaftlichen Probleme lösen lassen, wenn wir als Gemeinschaft zusammenhalten. Unser Ziel ist es, ein neues Wir-Gefühl bei den Menschen in unserem Land zu schaffen und ihnen den Mut zu geben, über sich hinauszuwachsen", sagt Christian Achilles, Leiter Kommunikation beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV), zum strategischen Ansatz der Kampagne. JvM/Spree-Kreativchef Till Eckel ergänzt aus Agentursicht: "In so einer Kampagne nicht mit den eigenen Leistungen für die Gemeinschaft anzugeben, sondern zu noch mehr Gemeinschaft aufzurufen, macht das Engagement doppelt glaubhaft."

Neben dem Spot, der im Kino, online und auf reichweitenstarken Sendern im TV läuft, umfasst der Mediamix Printanzeigen, Out-of-Home-Maßnahmen und weitere Digital- und Social-Media-Formate. Bei Jung von Matt/Spree zeichnen die Geschäftsführer Till Eckel, Sven Rebholz, Mathias Richel sowie Florian Schwalme, Johannes Hicks, Frances Rohde (Kreativdirektoren), Stefan Sohlau, Benjamin Mohr, Benjamin Baum, Yigit Unan, Ole Nagatis (Kreation), Silve Bugaj, Florian Gager und Aline Barton (Beratung) verantwortlich. Der Spot wurde produziert von Cobblestone, Regie führte Oskar Bård. Die Postproduktion übernahm Chimneytt

stats