Jung von Matt

Dorian & Daniel und die witzige Geschichte eines unfreiwilligen Freiwilligen

Das Regieduo Dorian Lebherz und Daniel Titz überrascht diesmal mit einer witzigen Pointe
© Screenshot Youtube
Das Regieduo Dorian Lebherz und Daniel Titz überrascht diesmal mit einer witzigen Pointe
Ein Bergvolk ist in Aufruhr: Der eiskalte Winter ist da und dann lauert in den Bergen auch noch ein riesiges Monster, das die Existenz der tapferen Krieger bedroht. So die Ausgangssituation eines neuen Spec-Spots von Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg um das Regieduo Dorian Lebherz und Daniel Titz. Auch Jung von Matt/Next Alster war an der Umsetzung des Films beteiligt. "The Beast" überzeugt vor allem dank seiner überraschenden Pointe.
In dem handwerklich sauber produzierten 60-Sekünder hält der Stammesanführer aufgrund der drohenden Gefahr durch das furchteinflößende Monster einen flammenden Appell an sein Volk. Schließlich muss ein Freiwilliger gefunden werden, der die Bestie zur Strecke bringt. Problem nur: Der Freiwillige meldet sich nicht wirklich freiwillig - sondern weil er einen gereizten Hals hat. Am Ende des Spots sorgt der Markenname für die überraschende und humorvolle Auflösung der Story.


Die Idee zu "The Beast" hatten die beiden Jung von Matt/Next Alster-Kreativen David Leinweber und Simon Hiebl, die den Film gemeinsam mit den Nachwuchsregisseuren Dorian Lebherz und Daniel Titz umsetzten. Nette Randnotiz: Die beworbene Marke Ricola gehört seit knapp 20 Jahren zum Kundenstamm von Jung von Matt. 1998 hatte Jean-Remy von Matt den legendären "Wer hat's erfunden?"-Slogan eingeführt, der der Hamburger Agentur ein Jahr später den "Goldenen Effie" einbrachte.

Das Regieduo Dorian & Daniel hat sich mit den vielfach ausgezeichneten Spec-Spots "The ABC of Death" (für Volvo) und "Dear Brother" (für Johnnie Walker) in den vergangenen zwei Jahren einen Namen in der Kreativszene gemacht - und das über die Landesgrenzen hinaus. Gemeinsam mit zahlreichen freiwilligen Helfen hat die Szenenbildnerin Zelda Lagies das Studio der Filmakademie Baden-Württemberg innerhalb von drei Wochen mit viel Holz und Fell in ein Zelt verwandelt.


Insgesamt haben über 90 Menschen an der Realisierung des Films mitgearbeitet. Finanziert wurde das Projekt von der Filmakademie Baden-Württemberg, Jung von Matt und dem Produktionsstudio Element E. Zudem waren Jan David Günther (Director of Photography), Markus Rebholz, Steffen Flach (Sound), Raquel Caro Nunez (Editing), Michael Colella (Fotograf), Celina Finger, Johannes Knott und Christian Arnold (Executive Producer) an der Umsetzung des Films beteiligt. Das Kostümdesign kommt von Annika Osterrieder und Lena Peifer-Weißtt
stats