Kampf gegen Kinderprostitution

JWT bildet ehemalige Sex-Arbeiterinnen in Indien zu Juristen aus

   Artikel anhören
Das ist die 2017er-Klasse der "School for Justice", die JWT Amsterdam und Free A Girl Movement ins Leben gerufen haben
© Screenshot Youtube
Das ist die 2017er-Klasse der "School for Justice", die JWT Amsterdam und Free A Girl Movement ins Leben gerufen haben
1,2 Millionen Mädchen werden laut aktuellen Schätzungen in Indien zur Prostitution gezwungen, viele von ihnen sind nicht einmal zehn Jahre alt. 2015 führten jedoch nur 55 Fälle vor Gericht zu einer Verurteilung der Verantwortlichen. JWT Amsterdam und Free A Girl Movement machen deshalb jetzt mit einer wichtigen Kampagne auf das Problem aufmerksam - und bilden gemeinsam echte Opfer zu Anklägern im Kampf gegen Kinderhändler aus.
"School for Justice" heißt die Kampagne, mit der JWT und die Frauenrechtsinitiative im Kampf gegen Mädchenhandel und Kinderprostitution mobil machen . Der strategische Ansatz des Auftritts ist dabei genauso mutig wie bahnbrechend: Denn die Verantwortlichen haben eine Schule gegründet, in der junge Frauen, die als Kinder Opfer von Prostitution wurden, zu Juristinnen geschult werden. Das Ziel: mit vereinten Kräften und der richtigen Ausbildung dafür sorgen, dass mehr Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen und vor Gericht verurteilt werden.
In insgesamt drei Online-Filmen wird die langfristig angelegte Initiative erläutert. Die herausragende Leistung dabei: JWT und Free A Girl schaffen nicht nur mittels einer Werbekampagne Awareness für ein großes gesellschaftliches Problem, sondern liefern den aufwendigen Lösungsansatz gleich mit. So haben insgesamt 19 ehemalige minderjährige Sex-Arbeiterinnen zwischen 19 und 26 Jahren in der vergangenen Woche bereits den Unterricht an der "School for Justice" aufgenommen.


Alle Studentinnen verfügen über die entsprechende Vorbildung, um an der Schule (deren offizielle Partner-Universität und Dozenten aus Sicherheitsgründen geheim bleiben) aufgenommen zu werden. Die Ausbildung soll fünf bis sechs Jahre dauern. Um das ambitionierte Projekt zu promoten, haben die Verantwortlichen auch die indische Schauspielerin und Aktivistin Mallika Sherawat als Botschafterin an Bord geholt.
Bei JWT in Amsterdam zeichnen Bas Korsten, Marcel Hartog (Executive Creative Directors), Friso Ludenhoff, Maarten Vrouwes (Creative Directors) und Guney Soykan (Creative Art) für die Kreation verantwortlich. Die Filme wurden produziert von New Amsterdam Film Company unter der Regie von Juliette Stevens. Die Musik kommt von Massive Music. tt
stats