Grey New York

So emotional zeigt Gillette Söhnen, dass Papa der bessere Ratgeber als Siri ist

Kann Technologie bessere Ratschläge geben als der eigene Vater?
© Gillette
Kann Technologie bessere Ratschläge geben als der eigene Vater?
Nur 13 Prozent junger Männer fragen laut Gillette ihren Vater um Rat. Stattdessen nutzen 84 Prozent das Smartphone als primäre Informationsquelle für alle Lebenslagen. Diese Zahlen sind der Aufhänger der Vatertags-Kampagne von Gillette. Unter dem Motto "This Father's Day, Go Ask Dad" macht die Procter-&-Gamble-Marke deutlich, dass Papa manchmal viel bessere Tipps geben kann als eine Maschine.
"Ja, die Technologie ist eine Barriere in der Kommunikation von meinem Sohn und mir", sagt ein Vater zu Anfang des neuen Gillette-Spots. "Wir haben weniger Möglichkeiten, uns Face-to-Face zu unterhalten", ergänzt ein anderer. Ein weiterer Eindruck der interviewten Väter ist, dass Technologie niemals die gleichen Emotionen zutage fördern kann, wie die Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern. Und das zeigt der neue Vatertags-Spot von Gillette sehr gut.
Der Rasierer-Riese lud eine Handvoll Teenager verschiedener Herkunften und Sprachen ein -  unter dem Vorwand, eine neue Technologie testen zu wollen. Dafür sollten sie sich mit einem Smartphone über eine Sprachapp unterhalten und erst allgemeine, dann spezifischere Fragen stellen. Überraschenderweise kannte das Gerät die Jugendlichen ziemlich gut. Kein Wunder, denn in Wahrheit sprach kein Automatismus, sondern der eigene Vater mit seinem Sohn.
Die Aktion rührt Väter und Söhne im Spot zu Tränen. Und sie macht deutlich, dass die Entwicklung, zuerst das Internet statt den eigenen Vater um Rat zu fragen, anscheinend ein globales Problem ist - schließilich sind Teenager aller Sprachen überrascht, wie viel besser ihnen ihr Vater weiterhelfen kann. Ob in Sachen Krawattenbinden oder bei der Rasur. Der Vatertags-Spot aus diesem Jahr ist der zweite von Grey New York für Gillette, der das Phänomen aufgreift. Bereits 2016 riet die Agentur: "This Father's Day, Go Ask Your Dad". Damals zeigte die Agentur, dass Väter besser als Video-Tutorials weiterhelfen können.


Seit dem 23. Mai sammelte der neue Spot allein auf Youtube etwa 3,4 Millionen Aufrufe. kbe
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats