Halloween

Wie Geico das gesamte Teenie-Horrorfilm-Genre parodiert

   Artikel anhören
Die Teens im Spot treffen eine verhängnisvolle Entscheidung
© Geico/Youtube
Die Teens im Spot treffen eine verhängnisvolle Entscheidung
Wenn das Laub von den Bäumen fällt, wenn in der Kantine Kürbis in allen Variationen auf dem Speiseplan steht, wenn die Süßigkeitenhersteller sich in Halloween-Vorfreude die Hände reiben - ja, dann hat der Herbst begonnen und mit ihm auch die Grusel-Saison. Wie in jedem Jahr werden auch 2014 wieder zahlreiche Horrorschinken und -spots veröffentlicht - der erste kommt vom Direktversicherer Geico und persifliert in 30 Sekunden ein komplettes Film-Genre.
"Blair Witch Project", "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast", "Texas Chainsaw Massacre", "The Ring" - Horrorfilme haben zu Halloween wieder Hochkonjunktur. Eines ist den Drehbüchern in der Regel gemein: In den Hauptrollen sind immer einige Teens zu sehen, die verhängsnisvolle, weil falsche Entscheidungen treffen. Nach und nach fallen sie so einem Killer in die Hände, bis letztlich nur noch ein Überlebender übrig bleibt. Einen ebensolchen Geistesblitz haben auch die naiven Teenies im Geico-Spot.


Ob sich die Protagonisten am Ende aus den Klauen eines Kettensägenmörders retten können, verrät die Kampagne "It's what you do" aus der Feder von Stammbetreuer The Martin Agency nicht. Wohl aber, was die bessere Entscheidung gewesen wäre: Nämlich das Auto bei Geico zu versichern. Damit setzt das Unternehmen mit der aktuellen Kampagne dort an, wo die vorherigen aufgehört hatte: Unter den Slogans "Get happy" und "Did you know?" veröffentlichte Geico in den vergangenen Jahren eine Reihe witziger Spots mit den Highlight-Filmen "Hump Day" mit einem sprechenden Kamel und "Not in my House" mit Basketball-Legende Dikembe Mutombo. fam


stats