Flight Upgrader

Wie DDB den KLM-Komfort an Bord von Billigfliegern schmuggelt

KLM verschenkt VR-Headsets für Reisende in Billigfliegern - damit die sich auch in der Holzklasse fühlen wie an Bord von KLM
Screenshot Youtube
KLM verschenkt VR-Headsets für Reisende in Billigfliegern - damit die sich auch in der Holzklasse fühlen wie an Bord von KLM
Themenseiten zu diesem Artikel:
Billig-Airlines wie Ryanair, Easyjet und Norwegian Airlines versuchen seit Jahren, den großen Fluggesellschaften das Wasser abzugraben. Das Problem: Der harte Preiskampf wird auf dem Rücken der Passagiere ausgetragen, die mit wenig Komfort und versteckten Kosten leben müssen. Mit einer cleveren Virtual-Reality-Aktion erinnern KLM und DDB & Tribal Amsterdam Passagiere von Billig-Airlines jetzt daran, worauf es beim Fliegen wirklich ankommt.
"Flight Upgrader" heißt die Aktion, der die niederländische Fluggesellschaft KLM eine eigene Microsite widmet. In einem kurzen Film erklärt das Unternehmen den ungewöhnlichen Case: An einem Flughafen haben Promoter VR-Brillen aus Pappe an Reisende verteilt, die einen Flug mit einer Billig-Airline gebucht haben und sie aufgefordert, eine spezielle App herunterzuladen. Das Versprechen von KLM: Die Passagiere können in der App per virtueller Realität in den Komfort der "Royal Dutch Airline" eintauchen.
Auch wenn die niederländische Fluggesellschaft die Reisenden natürlich nur in Versuchung führt, statt ihnen den echten Mehrwert eines Aufenthalts an Bord einer KLM-Maschine zu bieten - "Flight Upgrader" ist eine clevere und vor allem gut exekutierte PR-Aktion. Innerhalb der App haben die Nutzer nicht nur die Möglichkeit, zehn Minuten in der KLM-Kabine zu vebringen. Sie können sich auch zehn Minuten des aktuellen "Baywatch"-Remakes ansehen und die KLM-Media-App nutzen, um beispielsweise aktuelle Tageszeitungen zu lesen. Nur das mit der Mahlzeit an Bord klappt natürlich nicht so richtig in der virtuellen Realität. tt



stats