"Make It Stop"

Der berührende Autismus-Film von Don't Panic London

"Make It Stop" dokumentiert, wie sich ein autistisches mädchen im Alltag fühlt
© Screenshot Youtube
"Make It Stop" dokumentiert, wie sich ein autistisches mädchen im Alltag fühlt
Wie fühlt sich ein autistisches Mädchen auf dem alltäglichen Weg zur Schule? Diese Frage versuchen The National Autistic Society und die Agentur Don't Panic mit einem Werbefilm in Großbritannien zu beantworten. Tatsächlich erfasst der Spot die Gefühlswelt der 12-jährigen Protagonistin auf anschauliche und bewegende Weise.
"Make It Stop" heißt das 80-sekündige Online-Commercial, das Teil der mehrjährigen "Too Much Information"-Kampagne der National Autistic Society (NSA) ist. Darin tritt ein junges Mädchen namens Holly den Schulweg an und die Reize und Informationen prasseln nur so auf sie ein: Da sind der Busfahrer und ein Mitschüler, die ihr direkte Fragen stellen und ein Motorradfahrer, der die abgelenkte Protagonistin fast überfährt. So setzt sich der Tag in der Schule fort und Holly bekommt nie genug Zeit, um die Informationen zu verarbeiten.


Mit dem realistisch inszenierten Film wollen Don't Panic und die NSA ein stärkeres Bewusstsein für die Thematik schaffen und das Publikum dazu auffordern, mit autistischen Menschen geduldiger und vorsichtiger umzugehen. Der Zeitpunkt der Kampagne ist dabei nicht zufällig gewählt: Schließlich ist der 2. April der "World Autism Awareness Day".

Produziert wurde der Film von Knucklehead. Regie führte Tomas Mankovsky. tt
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats