Coco de Mer

TBWA/London feiert freizügige Bilder-Orgie für britische Erotikmarke

   Artikel anhören
Ein exzessives Stück Werbung: der Film von Rankin für Coco de Mer
© Screenshot
Ein exzessives Stück Werbung: der Film von Rankin für Coco de Mer
So abgefahren, wild, künstlerisch und nicht zuletzt sexy ist Werbung selten - TBWA/London hat gemeinsam mit dem britischen Kult-Modefotografen und Teilzeitregisseur Rankin einen zweieinhalbminütigen Fashionfilm für den Dessous- und Sextoys-Händler Coco de Mer entwickelt, der so bildgewaltig ist, dass einem fast schwindelig wird.
Der Online-Clip mit dem Titel "X" präsentiert dabei zunächst mit kurzen Einblendungen einzelner Wörter die Prämisse für das Spektakel, das sogleich folgen wird: "They say you think about sex every six seconds." Dann beginnt das irsinnige Vignetten-Schauspiel mit mehreren hundert Einstellungen in 150 Sekunden. Bunte Eulen, Hochhäuser, Autobahnen, Menschen in Schwimmbädern, psychedelische Rauchschwaden und nicht zuletzt viel weibliche nackte Haut. Für die Schnitte gilt: schnell, schneller, am schnellsten. Das nennt man dann wohl (Fashion-)Kunst.
Der Coco-de-Mer-Film liefert mehrere hundert Einstellungen in zweieinhalb Minuten
© Screenshot
Der Coco-de-Mer-Film liefert mehrere hundert Einstellungen in zweieinhalb Minuten
Tatsächlich ist "X" aber mehr als das. Denn die Botschaft am Ende, die die zuvor augegebene Losung, dass man durchschnittlich alle sechs Sekunden an Sex denke, wieder aufgreift, gibt dem exzessiven Potpourri aus erotischen Bildern seinen gelungenen Markenfit: "We can help you think about sex even more." Da spielt es auch keine Rolle, dass man nach dem Film gar nicht mehr weiß, was man da gerade alles gesehen hat. Reizüberflutung kann also auch eine plausible Werbebotschaft generieren.
Die Kampagne wurde von TBWA/London und Rankin entwickelt
© Screenshot
Die Kampagne wurde von TBWA/London und Rankin entwickelt
Neben Rankin wurden die einzelnen Einstellungen der Kampagne von weiteren Regisseuren und Fotografen wie Vicky Lawton, David Allain, Damien Fry, Joe Hunt, Trisha Ward und Bronwyn Parker-Rhodes gefilmt. Bei TBWA/London zeichnet Creative Director Walter Campbell für Idee und Konzeption des Auftritts verantwortlich. tt
stats