Bio-Unterwäsche-Label

Wenn Models sich absichtlich in die Hose machen

Pact macht mit einem ziemlich ekligen Werbespot auf die "dreckigen" Gepflogenheiten der Kleidungsindustrie aufmerksam
Screenshot Youtube
Pact macht mit einem ziemlich ekligen Werbespot auf die "dreckigen" Gepflogenheiten der Kleidungsindustrie aufmerksam
So einen ekligen Werbespot haben Sie wohl schon lange nicht mehr gesehen: Die US-amerikanische Marke Pact hat einen Online-Clip gelauncht, in dem kaum bekleidete Models ihre Bio-Unterwäsche bewusst dreckig machen - und damit auf die Herstellungs-Gepflogenheiten in der Bekleidungsindustrie aufmerksam machen.
In dem von der Kreativagentur Denizen entwickelten Spot posieren drei Models lasziv in Unterwäsche, ehe die Kamera die Protagonisten nach und nach von hinten einfängt und braune Flecken auf den Slips und Boxershorts offenbart. Die Botschaft des ungewöhnlichen Online-Films ist klar: Wer glaubt, der Clip sei widerlich, der soll sich erst einmal mit der dunklen Seite der Fashion-Industrie vertraut machen.

Dazu verweist Pact auf seine Website, wo das Unternehmen über die Nachteile konventioneller Baumwolle aufklärt. Demnach liege der Anteil der weltweiten Insektizide in Baumwolle bei 16 Prozent, jener der Pestizide bei 7 Prozent. Außerdem seien rund 20 Prozent der industriellen Wasserverschmutzung eine Folge der Behandlung und dem Färben von Textilien, ganz zu schweigen von den Themen Zwangs- und Kinderarbeit sowie den unmenschlichen Arbeitsbedingungen in den Fabriken.

"Wir wollten die dunkle Seite der Bekleidungsindustrie in einer witzigen Art und Weise sichtbar machen - und der einzig logische Weg für uns war ein 'Fart Joke'", sagt Agenturmitgründer Joel Jensen gegenüber "Agency Spy". "Als wir unser Konzept für den 'Skidmarks'-Spot vorgestellt haben, lagen alle Beteiligten lachend auf dem Boden. Weil die Reaktionen sowohl freudig als auch angewidert waren, wussten wir, dass wir mit unserer Idee richtig liegen". tt

stats