180 LA

Wie Expedia krebskranke Kinder via Virtual Reality an schöne Orte entführt

Die kleinen Patienten erleben ihren Traum virtuell
© Screenshot Youtube / Expedia
Die kleinen Patienten erleben ihren Traum virtuell
Mit Affen herumtoben, auf Wildpferden durch die Prärie reiten oder im argentinischen Nationalpark Talampaya nach den Überresten von Dinosauriern suchen - all das sind Abenteuer, von denen krebskranke Kinder in Behandlung nur träumen können. Um ihnen diese Träume zu verwirklichen und ihnen neuen Lebensmut zu geben, schickt das Reiseportal Expedia die kleinen Patienen auf eine virtuelle Abenteuerreise.
"Dream Adventures" heißt die Virtual-Reality-Kampagne, die Expedia und die betreuende Kreativagentur 180 Los Angeles zusammen mit dem St. Jude Children's Research Hospital in Memphis umgesetzt hat. Vier junge Krebspatienten durften dabei in eine für sie - zumindest aktuell nicht erreichbare - Welt eintauchen. An ihrer Stelle schickte Expedia eigene Mitarbeiter, die ebenfalls entweder persönlich oder in der eigenen Familie Erfahrungen mit schweren Krankheiten gemacht hatten, an die von den Kindern genannten Traumorte in Argentinien, Miami oder Mexiko.


Ausgestattet mit einer 360-Grad-Kamera und Live-Streaming-Technologie dokumentierten sie ihre Reise für die kleinen Patienten. Die Aufnahmen wurden in Echtzeit an Wände, Boden und Decke eines Klinikraumes projiziert, so dass die jungen Protagonisten das Abenteuer live miterleben konnten.

Auf seinem Youtube-Kanal zeigt das Unternehmen die verschiedenen Videos, die daraus entstanden sind. Zudem verweist Expedia dort auf die Microsite Expedia.com/dreamadventures, auf der das Unternehmen zu Spenden für das Krankenhaus aufruft.


Mit der Kampagne will Expedia sein Markenversprechen, die Faszination des Reisens so vielen Menschen wie möglich nahe zu bringen, untermauern. Die Kreation sei eine Herzensangelegenheit von 180 Los Angeles gewesen, so Kreativchef William Gelner gegenüber dem US-Branchendienst "Adage". Ein Jahr lang habe man an ihrer Entwicklung gearbeitet. jeb

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats