Visit Sweden

Wieso Schweden nun als ganzes Land bei Airbnb gelistet ist

Ein ganzes Land auf einer Plattform - Airbnb und Visit Sweden machen's möglich
© Airbnb
Ein ganzes Land auf einer Plattform - Airbnb und Visit Sweden machen's möglich
Themenseiten zu diesem Artikel:
Eine persönliche Dachterrasse mit faszinierendem Ausblick, ein Infinity-Pool ganz für sich alleine und das Beste: Die Gäste müssen nicht einmal offiziell eine Übernachtung buchen. Klingt zu schön um wahr zu sein, wird aber bei Airbnb Realität: Die Buchungsplattform hat eine Kooperation mit Visit Sweden gestartet, bei der die Tourismusbehörde das komplette Land per Inserat bei Airbnb anbietet.
Basis des "Angebots" ist das schwedische Jedermannsrecht, im Original "Allemansrätten". Dank des Gesetzes ist jede Ecke Schwedens, die sich in öffentlichem Besitz befindet, für die Öffentlichkeit frei zugänglich und somit eine potenzielle Unterkunft. Deshalb listet Visit Sweden Naturschönheiten wie die beeindruckenden Kliffe in Sandön oder die spektakulären Landschaften in Lappland auf Airnbnb - inklusive den von der Plattform bekannten Infos sowie den (natürlich äußerst positiven) obligatorischen Bewertungen, Kommentaren und Empfehlungen. "Schwedens Verfassung schenkt uns die Freiheit. Dank des Jedermannsrechts genießen die Schweden und ihre Besucher die wilde Natur ohne Grenzen. Nun laden wir, zusammen mit Airbnb, Besucher aus aller Welt dazu ein, mit dem Jedermannsrecht unsere wundervolle Natur zu entdecken", sagt Jenny Kaiser, Country Manager bei Visit Sweden USA. Die Kampagne, deren Herzstück neben dem Airbnb-Inserat auf einer eigenen Microsite ein 80-sekündiger Onlinefilm ist, stammt aus der Feder der schwedischen Agentur Forsman & Bodenfors. fam


stats