Smart Home Google-Tochter Nest Labs prescht in den deutschen Markt vor

Dienstag, 17. Januar 2017
Der Rauchmelder von Nest ist ans Internet angeschlossen.
Der Rauchmelder von Nest ist ans Internet angeschlossen.
© Nest Labs
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nest Labs Lab Heimvernetzer Hardware Software Offensive Google


Offensive des Heimvernetzers Nest Labs: Der Hersteller von Hardware und Software für das vernetzte Zuhause kündigt an, seine Smart-Home-Produkte ab sofort in vier weiteren europäischen Ländern einzuführen, darunter Deutschland. Für den hiesigen Markt arbeitet das Unternehmen mit der Generali Gruppe zusammen.

Wie das Unternehmen ankündigt, wird die Produkpalette ab sofort in Deutschland, Österreich, Italien und Spanien ausgerollt. Hierzulande werden die Käufe abgewickelt über die Einzelhandelspartner Amazon, Media Markt und Conrad. Für den deutschen Markt stellt das Unternehmen seinen smarten Rauch- und Kohlenmonoxidmelder "Protect" zur Verfügung, ebenso wie die "Cam Indoor" und "Cam Outdoor" - die Kameras benachrichtigen per Smartphone über Bewegungen oder Geräusche in oder außerhalb von Haus oder Wohnung. Das "Learning Thermostat", das sich die Wunschtemperaturen und die Länge des Aufheizens merkt, wird erst im Laufe des Jahres verfügbar sein.

"Nest schafft ein Zuhause, das auf seine Bewohner und die unmittelbare Umgebung aufpasst", so Matt Rogers, Mitbegründer und Chief Product Officer bei Nest. Das Unternehmen wurde 2014 für 3,23 Milliarden US-Dollar von Google übernommen. "Mit dieser Erweiterung kommen wir unserem Ziel näher, Menschen weltweit beim Energiesparen zu helfen und dafür zu sorgen, dass sie sich in ihrem Zuhause sicher fühlen."

"Bis zum heutigen Tag waren die Hardware, Software und Dienste von Nest nur in sieben Märkten erhältlich, werden jedoch von Millionen von Menschen in über 190 Ländern genutzt", so Lionel Paillet, General Manager Europe bei Nest. "Es gibt ganz klar ein originäres Interesse an den Vorteilen unserer Produkte. Durch die Erweiterung nach Deutschland, Österreich, Italien und Spanien verdoppeln wir unsere Präsenz in Europa. Außerdem können unsere Kunden, darunter bereits Tausende von bestehenden Kunden, Nest-Produkte nun in ihrer eigenen Sprache nutzen."

Nach eigenen Angaben arbeitet Nest zudem mit mehreren Anbietern in den einzelnen Märkten zusammen, um den Kunden im Laufe der nächsten Monate gemeinsame Angebote zu unterbreiten. Die Generali Gruppe, die sich selbst als Branchenführer der Versicherungsbranche in Europa und in Deutschland bezeichnet, beginnt mit ihrer Tochter CosmosDirekt, dem größten Direktversicherer Deutschlands und auf dem europäischen Markt. ron

Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats