Samsung-Manager Lekic im Video-Interview "Virtual Reality wird die nächste Revolution"

Freitag, 20. Januar 2017
Samsung-Manager Sascha Lekic im HORIZONT-Interview
Samsung-Manager Sascha Lekic im HORIZONT-Interview
© HORIZONT

Nach dem Note-7-Debakel im vergangenen Jahr will Samsung 2017 wieder groß auftrumpfen. Im Video-Interview mit HORIZONT Online erzählt Samsung-Manager Sascha Lekic, dass das brennende Smartphone die Marke nicht beschädigt hat und erhöht die Spannung auf die neuen Modelle, die wohl in wenigen Wochen präsentiert werden.
Das Debakel um das brennende Smartphone Galaxy Note 7 zwang das Unternehmen im vergangenen Jahr zum Rückruf und Umtausch von 2,5 Millionen Geräten. Das war nicht nur teuer (Experten beziffern die Kosten auf etwa 1,2 Milliarden Euro). Vor allem das Image des Technologiekonzerns könnte darunter gelitten haben - dann vor allem, wenn es um die Positionierung als zuverlässige und innovative Marke geht. Sascha Lekic, Director IT und Mobile Communications B2B bei Samsung, sieht das recht entspannt: "Wir stellen keinen Impact auf die Marke fest."
Der Manager, der am Rande des Deutschen Medienkongresses die Vorzüge von Virtual Reality erläuterte, schwärmt von den Einsatzmöglichkeiten dieser neuen Technologie - vor allem im Marketing. "Mit Virtual Reality wird das alles lebendig. Man ist mittendrin, man ist dabei und Teil der Handlung", so Lekic. "Ich glaube fest daran, dass VR die nächste Revolution sein wird."

Mit seiner VR-Brille "Gear VR" fokussiert sich der südkoreanische Konzern nicht ohne Grund auf Geräte, bei denen das Smartphone hineingeschoben werden muss. Damit geht Samsung einen anderen Weg als Wettbewerber wie Sony ("Playstation VR") oder Oculus ("Rift"), die das Display in die Brille integrieren und so ohne Smartphone auskommen. Der Grund: Samsung will durch die vergleichsweise günstigere Herangehensweise den Einstieg in die Technologie erleichtern. "Ich glaube fest an die Demokratisierung der VR-Technologie. Deshalb haben wir auch ein VR-Ökosystem geschaffen, bestehend aus Smartphone, Kamera und Brille, zu einem Einstiegspreis, der relativ niedrig ist", so Lekic.

Zu dem mit Spannung erwarteten Samsung Galaxy S8, dessen Präsentation Brancheninsider auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar erwarten, gibt sich Lekic bedeckt. Spekuliert wird, dass Samsung in sein neues Flaggschiff einen neuen Sprachassistenten integrieren wird. Das nicht sonderlich gute S-Voice wird gestrichen und gegen den jüngst gekauften digitalen Assistent Viv ausgetauscht. ron
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats