Pilotprojekt Saturn setzt Roboter "Paul" für Kundenbetreuung ein

Dienstag, 08. November 2016
Roboter Paul führt die Kunden zum gewünschten Produkt
Roboter Paul führt die Kunden zum gewünschten Produkt
© Saturn

"Bei Technik-Fragen, Paul fragen." So oder so ähnlich könnte man den aktuellen Saturn-Werbeslogan umdichten, wenn man einen Blick auf die neueste Meldung des Elektrofachhändlers wirft. Im Ingolstädter Saturn-Markt begrüßt nämlich seit einigen Tagen Roboter Paul die Kunden und begleitet sie auf dem Weg zu den gesuchten Produkten. Ein Small-Talk übers Wetter ist mit der fahrenden Maschine sogar auch drin.
Paul besitzt in Kopfhöhe ein schräg nach vorne gerichtetes Display, das an ein Gesicht erinnern soll. Seine Aufgabe ist es, nach den Wünschen der Kunden zu fragen und sie bei Bedarf zum gesuchten Produkt zu führen. Die Kundenberatung selbst will Saturn aber weiterhin lieber den menschlichen Kollegen überlassen, die Paul per "Voice over IP" zur Unterstpützung rufen kann. Bevor sich Paul wieder von den Kunden verabschiedet, stellt er noch einige Feedback-Fragen, um herauszufinden, wie die Interaktion mit ihm ankommt. Der Roboter stammt aus dem Entwicklungslabor des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA sowie dessen Ausgründung "Unity Robotics". Im Rahmen eines Pilotprojekts wurde er speziell für den Einsatz im Handel konzipiert. Hinter der Blech-Fassade steckt "Care-O-bot 4", der Prototyp eines interaktiven Roboters, den das Fraunhofer IPA ursprünglich als Assistenzroboter zur Seniorenbetreuung entwickelt hat und nun vor allem Anwendung in der Wirtschaft finden soll. Saturn ist der erste Kunde. Navigation, dialogische Kommunikation und Mimik wurden eigens für Saturn spezifiziert und in Zusammenarbeit mit den Firmen Semvox und Phoenix Design umgesetzt.
Das ist Saturns Roboter Paul
Das ist Saturns Roboter Paul (© Saturn)
"Mit dem Einsatz von Paul bieten wir unseren Kunden die Gelegenheit, einen der fortschrittlichsten Roboter der Welt kennenzulernen", erklärt Martin Wild, Chief Digital Officer der Media-Saturn Holding. Die Erprobung von Paul sei ein weiterer Baustein in der Strategie von Saturn, das Einkaufserlebnis durch digitale Innovationen weiterzuentwickeln. "Das Projekt wird zunächst sechs Monate dauern, wobei die Erkenntnisse aus den Praxiserfahrungen mit den Kunden und Mitarbeitern unmittelbar in die Weiterentwicklung der Robotertechnologie einfließen."

Vor wenigen Wochen erst machte der zur Media-Saturn-Holding gehörige Elektrofachhändler Mediamarkt mit einem Roboter bundesweit Schlagzeilen. In Düsseldorf begann das Unternehmen eine Testphase zur Warenauslieferung per Lieferroboter. Das Projekt ist Teil eines weltweiten Entwicklungsprogramms des europäischen Tech-Start-ups Starship Technologies, das die Media-Saturn-Unternehmensgruppe in Deutschland unterstützt. ron

Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats