Media Lab Bayern Süddeutsche Zeitung will Werbung mit Start-ups besser machen

Donnerstag, 19. Oktober 2017
Süddeutsche Zeitung
Süddeutsche Zeitung
© Süddeusche Zeitung
Themenseiten zu diesem Artikel:

SZ Startups Dirk von Gehlen


Die Süddeutsche Zeitung möchte herausfinden, wie man Werbung im digitalen Zeitalter besser machen kann. Dafür suchen die SZ und die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH) gemeinsam mit dem Media Lab der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) nach innovativen Werbe-Start-ups. Noch bis zum 31. Oktober können sich Gründer um die Förderung im Media Lab Bayern bewerben.
"Der digitale Wandel hat auch das Feld der Anzeigenvermarktung voll getroffen: Werbung verändert sich. Als Medienhaus, das auch von Anzeigenumsätzen lebt, wollen wir herausfinden: wohin?", sagt Dirk von Gehlen, Leiter Innovation/Social Media bei der SZ. Deswegen nehmen SWMH und SZ in diesem Jahr erstmals an dem Programm teil, von den Start-ups aus der Branche erhoffen sie sich neue Impulse. Der Gewinner des Programms erthält ein sechsmonatiges Coachingprogramm im Media Lab Bayern, dem Inkubator der BLM. Ihnen werden ein Budget in Höhe von 15000 Euro, ein kostenloses Büro in München und Zugang zu den Kontakten und Ressourcen des Media Labs zur Verfügung gestellt.

Bewerben können sich nicht nur Gründer in der Frühphase, sondern auch Start-ups und Unternehmen, die bereits auf eigenen Beinen stehen oder zu groß für das Fellowship des Media Labs sind. Gefragt sind Ideen, fertige Projekte oder spannende Konzepte für Werbeformen und Kampagnen, die zusammen mit der SZ umgesetzt werden können.

Wer für die SZ die "Werbung besser machen" will, kann sich bis Ende des Monats unter werbungbessermachen.de beim Media Lab Bayern bewerben. bre
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats