Media-Business Blackwood Seven schmiedet Allianz mit SAP XM

Mittwoch, 26. Oktober 2016
Andreas Schwabe ist CEO von Blackwood Seven
Andreas Schwabe ist CEO von Blackwood Seven
Foto: Blackwood Seven

Das traditionelle Media-Business wird derzeit von zwei Playern durcheinandergewirbelt: Der eine ist Blackwood Seven, der andere SAP XM. Jetzt üben die beiden "Unruhestifter" den Schulterschluss. Eine strategische Allianz soll die datengetriebenen Lösungen der Media-Newcomer weiter aufwerten. Worum es den Unternehmen dabei geht, ist klar: Indem Blackwood Seven und SAP XM das Effizienz-Fähnchen noch höher halten, wollen sie den klassischen Mediaagenturen weitere Kunden abjagen - und das Mediageschäft revolutionieren.
Blackwood Seven und SAP XM haben offenbar Großes vor. Es geht nicht einfach nur darum, die Systeme der beiden Unternehmen technisch miteinander zu verbinden. Vielmehr soll es sich um eine "umfassende strategische Innovationskooperation" handeln - gemeinsame Technologie- und Business-Roadmap inklusive.  Im ersten Schritt wird SAP XM seine Media-Plattform künftig um die Technologie von Blackwood Seven erweitern. Kern dieser Technologie ist ein Algorithmus, der - so die Eigenwerbung - „eine präzise Prognose der Auswirkungen von Mediainvestitionen aller Medien auf ihre Sales-Effekte bietet und sie permanent in den Planungsprozess integriert“. Kunden sollen damit angeblich „Effektivitätssteigerungen von bis zu 30 Prozent“ erzielen können. SAP XM gewinnt also Dank der Allianz mit BW7 weitere Argumente bei der Neukundenakquise. So sollen Werbekunden künftig ein sogenanntes "End-to-End Full-Service Modell" erhalten - und das auf globaler Ebene.

Booming-Chef Andreas Schwabe
Bild: Booming

Mehr zum Thema

Blackwood Seven Wie eine dänische Mediaagentur den deutschen Markt aufrollen will

SAP XM, das sich auf CRM-Systeme spezialisiert hat und damit über Kundendaten verfügt, bringt im Gegenzug seine Plattformlösung mit allen Elementen wie Datenkonsolidierung, Reportingtools und Schnittstellen zur Buchung von Media in die Partnerschaft mit ein. Ziel der Partnerschaft sind Produkte, die modular zusammengestellt werden können und von Blackwood Seven und SAP angeboten werden. Mit einigen Kunden wollen die Partner gemeinsam sprechen.

Wolfgang Faisst, Mitbegründer und Head of SAP XM, hofft, dass die Allianz die angestrebte Transformation des digitalen Werbemarktes beschleunigen wird. Die "Next-Generation End-to-end Werbeplattform" werde dazu beitragen, die Effizienz und Performance für Werbekunden und Publisher "signifikant zu verbessern", verspricht Faisst. Auch der Deutschlandchef von Blackwood Seven, Andreas Schwabe, erhofft sich einen Impuls für sein Geschäft. Blackwood Seven könne ab sofort mit SAP XM ein ganzheitliches Datenmanagement aller internen und externen Kundendatenquellen anbieten. "Werbekunden müssen sich nicht mehr auf Annahmen und Mediadaten verlassen, sondern planen und optimieren die Effekte ihrer Mediainvestments mithilfe unserer Plattformlösung", so Schwabe. 

Blackwood Seven war im September 2015 in Deutschland angetreten, um das häufig als ineffizient und wenig transparent kritisierte Media-Geschäft umzukrempeln. Spätestens nach dem Gewinn großer Teile des deutschen Digital-Etats von Volkswagen im Februar 2016 wird das Unternehmen ernst genommen. Erst kürzlich hatte BW7 weitere Etats von Vodafone und Reckitt Benckiser gewonnen.

SAP XM hatte vor gut einem Jahr die Media-Branche in Angst und Schrecken versetzt. Damals hatte das Unternehmen angekündigt, mit einer eigenen Plattform in den programmatischen Mediahandel einzusteigen und werbungtreibende Unternehmen direkt mit Publishern zu verbinden. Der Zwischenschritt, eine Media-Agentur einzuschalten, die den Werbeauftritt unter Berücksichtigung von Zielgruppen und Reichweite plant, ist bei diesem Modell nicht unbedingt nötig. mas
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats