HORIZONT Tech Top-News zu Watson und Co, AOL, Domain Spoofing, Blackberry, VR

Montag, 09. Oktober 2017
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
Themenseiten zu diesem Artikel:

AOL Facebook Mark Zuckerberg Twitter Blackberry Bitkom


"Das muss ich gleich meinen Kontakten bei ICQ und StudiVZ erzählen", spotteten Twitter-Nutzer angesichts der Nachricht, dass AOL seinen Instant Messenger nach 20 Jahren abschaltet. Wesentlich nostalgischer ist da Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Das und mehr in unseren Top-Tech-News!

1. So verändern Watson und Co den Sportkonsum

Im Sport werden immer mehr Daten erfasst und technische Hilfsmittel eingesetzt. Sie verändern das Spiel und die Form, wie es die Zuschauer zu Hause am Fernseher erleben. HORIZONT Online stellt fünf Sportdata-Hypes vor, die bei Wettkämpfen und Matches zum Einsatz kommen.

2. AOL schaltet Instant Messenger ab

Aus nach 20 Jahren: AOL, das kürzlich mit Yahoo zu Oath verschmolz, hat seinen Instant Messenger abgeschaltet. Der Pionier der Messenging-Apps war 20 Jahre lang am Markt - und hat sogar Facebook-Chef Mark Zuckerberg inspiriert. Bis zuletzt hatte der AIM laut Recode immer noch etwa 500.000 Unique User in den USA. 

3. Bittere Adtech-Pille für die Financial Times

Die Financial Times hat vor einigen Wochen auf mehreren Programmatic-Advertising-Plattformen ihr Video-Inventar entdeckt - obwohl sie überhaupt keines automatisiert verkauft. Nun hat die Zeitung mehrere Adtech-Plattformen wie Oath und SpotX kontaktiert und darum gebeten, jegliches Video-Inventar, das angeblich von der FT stammen soll, nicht mehr anzubieten. Offensichtlich ist die Financial Times Opfer des so genannten Domain Spoofing geworden. Dabei geben sich Seitenbetreiber als seriöser Publisher wie FT oder New York Times aus - und streichen auf diese Weise Werbegelder ein.

4. Das ist Blackberrys neuer Hoffnungsträger

Auf der GITEX Technology Week in Dubai hat Blackberry sein neues Smartphone vorgestellt. Das Blackberry Motion hat natürlich keine Tastatur wie die legendären früheren Smartphones des Herstellers - dafür einen goßzügigen Bildschirm. Bilder des Gerätes gibt es bei The Verge.

5. 13,3 Millionen Deutsche haben bereits VR-Brillen ausprobiert

Der Trend Virtual Reality erreicht immer mehr Deutsche: Laut einer repräsentativen Befragung des Bitkom von rund 1000 Bundesbürgern über 14 Jahren haben 19 Prozent schon einmal eine VR-Brille ausprobiert. Die Studie zeigt auch: offenbar waren die Erfahrungen nicht so schlecht.
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats