HORIZONT Tech Top-News zu Uber, Blockchain, Samsung, Google, Apple

Mittwoch, 22. November 2017
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT
Themenseiten zu diesem Artikel:

Uber Blockchain Samsung Google Kundendaten Apple Samsung Galaxy


Hat nicht irgendjemand mal behauptet, Daten seien das neue Öl? Wenn dem so ist, haben die Hacker, die mehr als 50 Millionen Kundendaten von Uber erbeutet haben, einen schlechten Deal gemacht. Das Unternehmen zahlte sie mit 100.000 Dollar aus. Aber auch das reicht, damit sich die Staatsanwaltschaft für den Vorgang interessiert. Mehr dazu in unseren Top-Tech-News.

1. Ubers Hacker-Schweigegeld beschäftigt den Staatsanwalt

Wie gestern bekannt wurde, hatten Hacker über 50 Millionen Kundendaten von Uber gestohlen - und bekamen 100.0000 Dollar von dem Unternehmen für die Löschung der Daten. Nun schaut sich die New Yorker Staatsanwaltschaft den Vorgang genauer an, meldet Techcrunch.

2. Deutsche Führungskräfte kennen sich beim Thema Blockchain aus

Wenn es um die Zukunftstechnologie Blockchain geht, sehen sich die deutschen Unternehmensführer gut aufgestellt. Einer aktuellen Umfrage der Beratungsfirma Sopra Steria Consulting zufolge weiß rund jede zweite Fach- und Führungskraft, was Blockchain ist. 61 Prozent haben sich sogar intensiver mit der Technologie befasst - vor allem Finanzdienstleister.

3. Samsungs knickbares Smartphone könnte schon im Januar kommen

Erste Berichte über ein Samsung-Smartphone, das buchstäblich zusammenklappen kann, tauchten bereits vor einigen Wochen auf. Nun werden die Pläne des koreanischen Herstellers offenbar konkreter: Wie Yahoo News berichtet, soll das Samsung Galaxy X im Januar auf der CES in Las Vegas vorgestellt werden.

4. Google lokalisiert Nutzer auch ohne aktivierte Ortungsdienste

Das Tracking-Monster hat wieder zugeschlagen: Laut einem aktuellen Bericht von Quartz hat Google die Standort-Daten von Nutzern auch dann gesammelt, wenn die Ortungsdienste auf dem Smartphone deaktiviert waren. Das dürfte die Position von Google gegenüber Datenschützern in aller Welt nicht gerade verbessern.

5. Apple kommt bei Technologie für selbstfahrende Autos voran

Erst im Juni hat Apple bestätigt, an Technologien zu selbstfahrenden Autos zu arbeiten. Offiziell präsentiert hat der iPhone-Hersteller seither nichts. Nun gibt es offenbar einen deutlichen Fortschritt: Wie "The Next Web" berichtet, ist ein Papier aufgetaucht, in dem Apple eine Technologie vorstellt, mit der sich kleine Hindernisse erkennen lassen.
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats