HORIZONT Tech Top-News zu Shazam, Tesla, Soundcloud, Apple, N26 und Auxmoney

Montag, 31. Juli 2017
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT

Die Gerüchte, wonach Apple bei seinem iPhone 8 eine Gesichtserkennungs-Funktion integriert, verdichten sich: Software-Entwickler wollen im Code von Apples Lautsprecher HomePod konkrete Hinweise auf die Existenz einer Infrarot-Gesichtserkennung beim iPhone 8 erkannt haben. Was die Tech-Welt heute außerdem noch bewegt, gibt es hier zu lesen:

1. Wie Shazam nun den deutschen Werbemarkt angreifen will

Vor wenigen Tagen eröffnete die populäre Musik-Erkennungs-App Shazam in Berlin ihr erstes Deutschland-Büro. Im Interview mit HORIZONT Online erklären Deutschlandchef Richard Harless und Josh Partridge, VP Sales EMEA, wie sie nun hierzulande die Vermarktung ankurbeln wollen - und warum Berlin für die Manager "eine Mischung aus New York, San Francisco und Washington D.C." ist.

2. Teslas Model 3 soll komplett selbstfahrend werden

Könnte das der Durchbruch für Roboterwagen sein? Tesla-Boss Elon Musk will auch das günstigere Model 3 mit der Zeit komplett selbstfahrend machen. Das Fahrzeug bekomme dafür standardmäßig die volle Ausstattung aus acht Kameras und einem Dutzend Ultraschall-Sensoren.

3. Soundcloud steht offenbar kurz vor einer Rettung

Das kriselnde Berliner Start-up Soundcloud steht offenbar vor einer rettenden Finanzierung durch zwei Private-Equity-Firmen. Das Investment würde dem Streamingdienst helfen, sein Geschäft aufrechtzuerhalten. Sicher ist der Deal aber offenbar noch nicht. Wer genau die Interessenten sind, ist ebenfalls nicht bekannt.

4. Apple entfernt VPN-Apps aus chinesischem App-Store

In China nutzen viele User sogenannte VPNs, um die strengen Internetsperren der Regierung zu umgehen. Doch Apple hat die entsprechenden Software-Anbieter jetzt aus seinem App-Store geschmisssen. ExpressVPN, einer der Anbieter der sogenannten VPN-Tunnel, teilte mit, dass Apple die Software entfernt habe, weil sie gegen chinesische Gesetze verstoße.

5. N26 und Auxmoney machen gemeinsame Sache

Ungewöhnlicher Deal in der deutschen Fintech-Szene: Das Berliner Start-up N26 und die Düsseldorfer von Auxmoney, zwei der größten deutschen Fintechs, kooperieren, um mehr Kredite loszuwerden. Ungewöhnlich ist der Deal deshalb, weil die Start-ups bislang lieber den Schulterschluss mit etablierten Geldhäusern gesucht haben als untereinander.
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats