HORIZONT Tech Top-News zu Google, Amazon Spark, Marissa Mayer, Bloomy Days, Facebook

Donnerstag, 20. Juli 2017
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT

Der rumänische Twitter-Nutzer ironicguerreiro hat sich den Spaß gemacht und den 18 Vereinen der Fußball-Bundesliga je einen Charakter aus der HBO-Kultserie "Game of Thrones" zugeordnet. Weil das Ergebnis überraschend treffend ist, erntet er jetzt ziemlich viel Fame in den sozialen Netzwerken und von deutschen Medien. Noch prominenter sind da nur unsere Top-Tech-News zur Mittagspause.

1. Google macht mit neuem App-Newsfeed einen auf Facebook

Ende 2016 hat Google seine Such-App um einen News-Feed erweitert. Der wurde jetzt deutlich überarbeitet und soll Nutzer über alle Themen auf dem Laufenden halten, die sie interessieren, wie Nachrichten, Sportergebnisse, Videos, Musik und mehr. Die Interessen der Nutzer ermittelt Google anhand des Suchverhaltens und der aktuellen Position.

2. Amazon macht mit Foto-Sharing-Funktion Spark einen auf Pinterest

Amazon geht mit Spark unter die sozialen Netzwerke: Wie "Techcrunch" berichtet, können Prime-Nutzer in den USA ab sofort Bilder und Stories von Produkten teilen, die sie bei dem Online-Gigant gekauft haben. Andere User können die Fotos dann kommentieren oder mit "Smiles" reagieren - ganz so wie bei Instagram und Pinterest.

3. Zieht es Marissa Mayer zu Uber?

Nach der Übernahme des Yahoo-Webgeschäfts durch Verizon sucht Marissa Mayer einen neuen Job. "Business Insider" spekuliert, dass es die 42-Jährige zu Uber ziehen könnte, wo Ex-CEO Travis Kalanick zum Rücktritt gedrängt wurde. Mayer selbst wollte laut der Plattform keine Stellung dazu nehmen, ob sie an dem Chefposten bei dem Fahrdienstvermittler interessiert ist.

4. Bloomy Days muss Insolvenz anmelden

"Heute ist ein sehr trauriger Tag" - mit diesen Worten eröffnet Bloomy-Days-Gründerin Franziska von Hardenberg den offenen Brief auf Facebook, in dem sie die Insolvenz ihres Unternehmens bekanntgibt. Zuvor sei eine Finanzierungsrunde gescheitert. Wie es nun für das Start-up und seine Mitarbeiter weitergeht, steht noch in den Sternen, erklärt die Gründerin.

5. Facebook führt Gruppen für Seiten ein

Facebook führt eine neue Funktion ein: Ab sofort können Administratoren von Seiten auf Facebook Gruppen erstellen und bestehende Gruppen mit ihrer Seite verknüpfen. Für die Betreiber soll ein zusätzlicher Touchpoint entstehen, um die Kundenbindung zu stärken und noch mehr in den Dialog mit den Nutzern treten zu können.
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats