HORIZONT Tech Top-News zu Factory Berlin, HTC, Tinder, StudiVZ, Google-Feed

Freitag, 08. September 2017
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
HORIZONT mit den wichtigsten Tech-Meldungen des Tages
© HORIZONT

Amazon sucht einen Standort für ein zweites Hauptquartier und will dafür 5 Milliarden Dollar investieren. Ab sofort können sich US-Städte bewerben. Unser Vorschlag an den E-Commerce-Riesen: Wie wäre es mit einer Show á la "Die Höhle der Löwen", in der die Bürgermeister vor Jeff Bezos zum Pitch antreten? Wäre doch auch super Content für Amazon Prime Video ;) Kommen wir zu den Tech-Themen am Mittag.

1. Factory Berlin will größten Start-up-Campus Europas bauen

Die Factory Berlin, Deutschlands erster und bislang größer Start-up-Campus in Berlin-Mitte, baut am Görlitzer Park derzeit einen neuen, noch größeren Standort auf. Auf 14.000 Quadratmetern sollen sich dort künftig Freelancer, Investoren sowie etablierte Unternehmen und Konzerne vernetzen. Die Eröffnung ist noch für dieses Jahr geplant.

2. HTC steht wohl kurz vor einer Übernahme

HTC kämpft seit Jahren ums Überleben. Der Börsenwert ist so schlecht wie schon seit über zehn Jahren nicht mehr. Nun soll Google die Taiwaner retten. Die Verhandlungen seien kurz vor dem Abschluss. Dabei stehen zwei Optionen im Raum: Einsteigen als strategischer Partner oder die komplette Übernahme von HTC.

3. Facebook macht jetzt einen auf Tinder

Offenbar bekommt die populäre Dating-App Tinder nun Konkurrenz von niemand geringerem als Facebook. Das soziale Netzwerk testet laut Bild-Zeitung eine neue Funktion in Australien und Neuseeland, mit der sich Nutzer zu "verschiedenen Aktivitäten" verabreden können, sobald beide Seiten ihr Interesse am jeweils anderen bekundet haben.

4. StudiVZ meldet Insolvenz an

Ja, richtig gelesen: StudiVZ gibt's noch. Aber vielleicht nicht mehr lange. Wie Gründerszene berichtet, hat Poolworks Germany, das Unternehmen hinter dem Netzwerk, Insolvenz angemeldet. Zu den genauen Hintergründen war der eingesetzte Insolvenzverwalter Jesko Stark bisher nicht zu erreichen. Ob StudiVZ bestehen bleibt, ist offen.

5. Google hat seinen Feed in der App überarbeitet

Die Google-App sieht ab sofort anders aus. Der Search-Riese hat seinen Feed überarbeitet, mit dem Nutzer nun einfacher bei bestimmten Themen auf dem Laufenden bleiben können. Google habe dazu Algorithmen im maschinellen Lernen weiterentwickelt, um die Nutzerinteressen besser antizipieren zu können. Die Aufmachung ähnelt nun der bei Facebook.
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats