Erster Fernbusanbieter für Amazon Echo "Alexa, sag FlixBus, dass ich nach Budapest fahren möchte"

Mittwoch, 18. Oktober 2017
FlixBus ist als erster europäischer Fernbusanbieter über Amazon Alexa verfügbar.
FlixBus ist als erster europäischer Fernbusanbieter über Amazon Alexa verfügbar.
© FlixBus

Nachrichten, Wetter, Übersetzungen, Kochrezepte: Zu Amazons digitaler Assistentin Alexa sind bereits zahlreiche Schnittstellen geschaffen worden. Nun gesellt sich mit FlixBus der erste europäische Fernbusanbieter dazu. Das Unternehmen aus München hat heute den Start des selbst entwickelten Alexa-Skills verkündet.
Über den cloud-basierten Dienst von Amazon haben Nutzer nun die Möglichkeit, die Suche nach einer Flixbus-Fahrt per Sprachbefehl durchzuführen. Alexa antwortet daraufhin mit Informationen zu bestehenden Verbindungen, Abfahrtszeiten und Preisen. Direkt buchen lassen sich Fahrten über den Skill jedoch nicht. Ist die passende Fahrt gefunden, sendet Alexa via E-Mail einen Link, mit dem Kunden direkt zur Buchung gelangen. FlixBus verfolgt eine kundenorientierte Digitalstrategie, begründet Mitgründer und CIO Daniel Krauss die Entwicklung einer Schnittstelle zu Alexa. "Wir haben von Anfang an auf innovative und digitale Lösungen gesetzt, um unseren Kunden das bestmöglichste Reiseerlebnis zu bieten." Seit März 2017 ist das Streckennetz von FlixBus bereits in Google Maps abrufbar. Damit hatte das Unternehmen dem Umstand Rechnung getragen, dass Reiseverbindungen immer häufiger auf dem Kartendienst des Suchmaschinenriesen gesucht werden.

HORIZONT über Alexa nutzen

Auch die täglichen News von HORIZONT Online können seit Februar über Alexa abgerufen werden. Der Sprachbefehl "Alexa, meine tägliche Zusammenfassung von HORIZONT" genügt, und Alexa liest die wichtigsten Kurznachrichten vor. HORIZONT ist das erste Fachkommunikationsmedium, das diesen Service anbietet. Mittlerweile sind vor allen Dingen zahlreiche deutsche und internationale Publikumsmedien mit einem sogenannten Skill auf Amazon Echo verfügbar.
Konkret funktioniert das folgendermaßen: Reisende müssen bei Google Maps ihren Standpunkt und ihr Ziel angeben. Wählt man dann in den Optionen den "Bus" aus, werden ab sofort die Verbindungen des Fernbusanbieters angezeigt. Etwa Start- und Reisezeit, Zwischenstopps auf der Route sowie Anbingungen zur nächsten Flixbus-Haltestelle. Google Maps verlinkt dabei direkt zum Flixbus-Ticketshop.

Für Alexa haben die FlixBus-Entwickler nun über 800 Sprachbefehle programmiert, die nach spezifischen FlixBus-Kriterien ausgewählt und umgesetzt wurden. Möglich ist beispielsweise: "Alexa, sage FlixBus, dass ich nach Berlin fahren möchte" oder "Alexa, frage FlixBus, wann der nächste Bus nach Amsterdam fährt". ron
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats