E-bot7 Commerzbank investiert in Münchner Chatbot-Start-up

Freitag, 11. August 2017
Das Gründerteam von Ebot-7: Fabian Beringer, Xaver Lehmann und Maximilian Gerer (v.l.n.r)
Das Gründerteam von Ebot-7: Fabian Beringer, Xaver Lehmann und Maximilian Gerer (v.l.n.r)
Foto: E-bot7

Der Investment-Arm der Commerzbank, der sogenannte Main Incubator, hat gemeinsam mit anderen Geldgebern einen sechsststelligen Betrag in das Start-up E-bot7 gesteckt. Das Münchner Unternehmen entwickelt Chatbots, die mittels Künstlicher Intelligenz Kundenanfragen für Firmen automatisiert beantworten.
Zu den weiteren Investoren gehören neben der Commerzbank das Förderprogramm der Telefónica Deutschland "Wayra" sowie führende Privatinvestoren. Der Main Incubator des Frankfurter Geldhauses hat führt die jüngste Finanzspritze jedoch als Lead-Investor an. Das 2016 gegründete Start-up E-bot7 will mit ihrer Technologie den Kundenservice von Unternehmen unterstützen. Konkret heißt das: E-bot7 entwickelt und integriert eigenen Angaben zufolge Künstliche Intelligenz und Deep Learning in bestehende CRM-Kundenservice-Systeme. Die Plattform analysiert eingehende Nachrichten, leitet sie an die richtige Abteilung weiter und unterstützt Kundendienstmitarbeiter mit Antwortvorschlägen. Das soll die durchschnittliche Bearbeitungszeit um bis zu 50 Prozent reduzieren, heißt es.
Christoph Duscynski
Bild: Group M

Mehr zum Thema

Group-M-Manager Christoph Duscynski "Das Thema Chatbots wird heißer gekocht als gegessen"

Mit der neuen Investitionsrunde wollen die Gründer Fabian Beringer, Xaver Lehmann und Maximilian Gerer nun das Team auf Technologie- und Vertriebsseite erweitern, um die Chatbot-Lösung zu verbessern und mehr Kunden zu gewinnen. "Der Main Incubator ist als Lead-Investor ein Gewinn, er hat über seine Seriösität und sein starkes Netzwerk wichtige Co-Investoren ins Boot geholt, sodass wir E-bot7 nun auf die nächste Stufe heben können", sagt Mitgründer Xaver Lehmann.

Die Commerzbank will das Angebot der Münchner nun in verschiedenen Segmenten im Banking einsetzen, kündigt Julian Bürklein, Investment Manager des Main Incubators an: "Vor allem was die Verbesserung im Customer Support angeht." Erste Großkunden aus dem Telekommunikationsbereich haben die Technologie bereits im Einsatz, heißt es. Im Rahmen der externen Kundeninteraktion wird der Chatbot bereits jetzt per Kundenwebsite eingesetzt. Schon jetzt werde ein großer Teil der Kundenanfragen durch den Chatbot bedient. ron
Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats