Dynamic Creative Wie Aldi Süd für eine neue Audiokampagne Kreation und Daten kombiniert

Freitag, 22. September 2017
Aldi Süd startet am Montag eine neue Audiokampagne
Aldi Süd startet am Montag eine neue Audiokampagne
© Aldi Süd

Aldi Süd zeigt digitale Experimentierfreude: Der Einzelhändler startet am Montag über den Audiovermarkter RMS zum ersten Mal eine Online-Kampagne, bei der Kreation und Daten miteinander kombiniert werden. Die Spots sollen mit verschiedenen Datensätzen angereichert und in Echtzeit auf den einzelnen Hörer zugeschnitten werden.

Konkret geht es um das Produkt Dynamic Creative, welches Aldi Süd als erster Kunde im Rahmen von RMS Online Audio gebucht hat. Dabei wird die Werbung abhängig vom Aufenthaltsort und Geschlecht des Nutzers sowie dem Zeitpunkt der Ausspielung dynamisch und in Echtzeit zusammengesetzt. So soll es möglich sein, teilt der Vermarkter mit, personalisierte Audiospots in einer Vielzahl von Kombinationen zu kreieren.

Die Kampagne von Aldi Süd, die in Zusammenarbeit mit der Kreativagentur Oliver Voss entstand, berücksichtigt Datensätze aus einem Regio-Targeting, um sicherzustellen, dass die Spots ausschließlich bei einem Aufenthaltsort innerhalb des Vertriebsgebietes von Aldi Süd ausgespielt werden. Zudem werden diese Regio-Daten auch verwendet, um in der Ansprache zu variieren. "Servus Bayern" ist dann beispielsweise die Begrüßung für Hörer aus diesem Bundesland.

Auch die Tageszeit soll in der Ausspielung der Werbemittel eine Rolle spielen, heißt es. Sie findet bei den verschiedenen Aktivierungsformeln Anwendung. Morgens heißt es in den Spots etwa "Also, jetzt raus aus dem Schlafanzug und ab zu Aldi Süd". In den Abendstunden ist hingegen folgendes zu hören: "Also, schnell Feierabend machen und ab zu Aldi Süd". RMS bietet ferner auch die Integration weitere Datensätze an, etwa Wetterdaten oder Informationen darüber, welches Endgerät gerade verwendet wird.

Aus technischer Perspektive funktioniert Dynamic Creative wie folgt: Über einen Konfigurator wird zuerst eine Basiskampagne angelegt, in der die Audio-Austauschelemente schließlich mit den Datenpunkten (Ort, Zeit oder Wetter) im Adserver verknüpft werden. Je nach Usergruppe wird der Spot dann mit den passenden Elementen über das System automatisch zusammengesetzt und ausgespielt. Der Werbekunde muss vorher lediglich die verschiedenen Varianten aufzeichnen.
Für Aldi Süd ist dieser technologische Ansatz die Fortsetzung eines im vergangenen Jahr eingeschlagenen Weges, erklärt Sandra Sibylle Schoofs, Marketingleiterin bei dem Lebensmittelkonzern: "Digitales Storytelling, das crossmedial funktioniert und unter anderem durch den Einsatz anspruchsvoller technologischer Lösungen möglichst nah an unsere Zielgruppen heranrückt."

Till Monshausen, Mitglied der Geschäftsführung der Werbeagentur Oliver Voss fügt hinzu: "Jeder hört gerne eine Geschichte – und diese technische Lösung ermöglicht es, den Nutzern Geschichten zu erzählen, die sie dort abholen, wo sie gerade sind und die das berücksichtigen, was sie ausmacht." ron

Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats