Lufthansa-Chatbot "Mildred" hilft Reisenden jetzt bei der Suche nach dem besten Preis

Donnerstag, 10. November 2016
"Mildred" kommuniziert für die Lufthansa
"Mildred" kommuniziert für die Lufthansa
© Screenshot
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutsche Lufthansa Chatbot Facebook Torsten Wingenter


Die Lufthansa startet einen Chatbot im Facebook-Messenger. "Mildred" sucht für die Kunden den günstigsten Preis für einen Flug in den kommenden Monaten - zunächst als Beta-Version. Das Programm soll anhand der jetzt eingehenden Kundenanfragen weiter optimiert werden.
Mildreds Avatar ist eine bebrillte Frau mit grell-pinker Frisur. Wer im Facebook-Messenger nach "Lufthansa Best Price" sucht, kann direkt mit ihr in Kontakt treten. Um nach einem Flug zu suchen, gibt man entweder den Abflug- sowie den Zielflughafen ausgeschrieben ein (z. B. Frankfurt New York) oder man verwendet den internationalen Buchstabencode. "Mildred" findet dann in sekundenschnelle den günstigsten Hinflug innerhalb der nächsten neun Monate plus Rückflug sieben Tage später. Natürlich können die Nutzer auch nach ihrem Wunschdatum suchen lassen. Zur Buchung wird man auf lufthansa.com ausgeleitet.
"Mildred" kommuniziert für die Lufthansa
"Mildred" kommuniziert für die Lufthansa (© Screenshot )
"Mildred" versteht zunächst Deutsch und Englisch, weitere Sprachen sollen folgen. Der Chatbot basiert auf der Plattform Wit.ai, die beide Sprachen verstehen und Orts- sowie Datumsangaben erkennt. Das Programm benutzt bei der Flugsuche außerdem Schnittstellen zur "Nearest Airport"-Datenbank der Lufthansa sowie zu Googles Geolaction. Dadurch erkennt der Bot auch Sehenswürdigkeiten: Die Anfrage "Eiffelturm" etwa wird in das Flugziel Paris übersetzt. Im ersten Praxistest war "Mildred" in der Tat erstaunlich schnell: Die Anfrage für die Verbindung Frankfurt - New York wurde in Sekundenschnelle beantwortet. Allerdings liegt der Teufel im Detail: Die US-Metropole verfügt über drei internationale Flughäfen, von denen die Lufthansa zwei anfliegt. Je nach Wunsch-Destination muss man bei der Anfrage also sehr präzise sein. Positiv fällt hingegen auf, dass "Mildred" auch Zwischenlandungen einkalkuliert. So wird für die Verbindung Stuttgart - Johannesburg etwa automatisch der Umstieg in Frankfurt eingeplant und ein Ticket für die komplette Reise angeboten.
(© Screenshot )
Der Lufthansa geht es nach eigenen Angaben jedoch darum, mögliche Hürden in der Kommunikation des Bots mit den Kunden zu erkennen, indem "Mildred" zunächst in einem zwar reifen, aber doch noch nicht endgültig fertiggestellte Version zum Einsatz kommt: "Mildred hat bereits eine hohe Fertigungstiefe – allerdings ist es uns wichtig, sie schon in der Beta-Version herauszubringen und sie noch 'lernen' zu lassen", sagt Torsten Wingenter, Head of Digital Innovations bei der Lufthansa. "Denn in der digitalen Welt zählen auch Geschwindigkeit und die Denkweise von Start-ups: schnell eine frühe Version testen und das Feedback der Zielgruppe mit einfließen zu lassen." ire

(© Screenshot )
HORIZONT Newsletter Tech Newsletter

1x täglich die Top-News für Digitale Marketer

 


Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats