Android Oreo Was kann das neue Google-Betriebssystem?

Dienstag, 22. August 2017
Das neue Android-Betriebsystem ist wieder nach einer Süßigkeit benannt
Das neue Android-Betriebsystem ist wieder nach einer Süßigkeit benannt
© Screenshot Youtube

Auf Marshmallow und Nougat folgt nun also Oreo. Google hat sein neues Android-Betriebsystem vorgestellt - und es wieder nach einer Süßigkeit benannt. Die neue Version soll smarter, schneller und leistungsstärker sein. Die Smartphones sollen nun unter anderem länger denn je durchhalten.
In diesem Jahr ist es also der schwarz-weiße, gefüllte Doppelkeks, der dem neuen Android-Betriebssystem seinen Namen gibt. Google benennt alle seine Android-Versionen nach einer Süßigkeit und musste sich nach Lollipop, Marshmallow und Nougat nun eine Süßigkeit mit dem Anfangsbuchstaben "O" suchen. Zwar wurden auch andere Namen wie Orangina und Oatmeal gehandelt, spätestens aber nachdem Google vor vier Tagen versehentlich eine Datei mit der Bezeichnung "GoogleOreo_Teaser_0817_noDroids (1).mp4" hochgeladen und schnell wieder gelöscht hatte, war das Geheimnis um den bis zur letzten Sekunde unter Verschluss gehaltenen Namen gelüftet. Anders als der Name, sind die wesentlichen Änderungen, auf die sich Android-User mit dem neuen System einstellen müssen, größtenteils seit März dieses Jahres bekannt. Unter anderem lassen sich nun - zur Freude vieler Nutzer - durch einen Bild-in-Bild-Modus Youtube-Videos weiterschauen, ohne in der App verbleiben zu müssen. Gleiches gilt für Telefonate via Google Duo. Außerdem werden Benachrichtigungen im Notification-Center übersichtlicher aufbereitet. Google limitiert darüber hinaus die Möglichkeiten inaktiver Apps, um den Akku zu schonen.
In einem aktuellen Blogbeitrag verspricht Google mit Android Oreo ein Betriebssystem, das "smarter, schneller und leistungsfähiger sein soll als je zuvor". Schneller und leistungsfähiger deshalb, weil das Betriebssystem etwa Hintergrundprozesse frühzeitig beendet, damit diese nicht unbemerkt den Akku leersaugen. Smarter, weil das System etwa beim Copy-Paste-Vorgang statt einzelner Wörter gleich zusammenhängende Muster erkennt.

Auf den Oreo-Geschmack kommen zuerst die Besitzer eines Google-Handys, also das Nexus 5X, das Nexus 6P, das Pixel C, den Nexus Player und die Pixel-Smartphones Pixel und Pixel XL. Auch wer am "Android Beta Program" teilnimmt, bekommt die fertige Version automatisch als "Over the Air"-Update. Laut Google soll die neue Version demnächst auf allen Android-Geräten ausgerollt werden. Die Hardware-Hersteller Essential, General Mobile, HMD Global Home of Nokia Phones, Huawei, HTC, Kyocera, LG, Motorola, Samsung, Sharp und Sony werden am Ende des Jahres ebenfalls das neue Betriebssystem anbieten. ron
HORIZONT Newsletter Tech Newsletter

1x täglich die Top-News für Digitale Marketer

 


Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats