Adtech Media Impact kooperiert mit AppNexus und Schweizer DMP 1plusX

Donnerstag, 09. März 2017
Carsten Schwecke, CDO und Geschäftsführer von Media Impact
Carsten Schwecke, CDO und Geschäftsführer von Media Impact
Foto: Media Impact

Media Impact intensiviert sein Adtech-Geschäft. Wie der Vermarkter gegenüber HORIZONT Online mitteilt, ist das Unternehmen eine Partnerschaft mit AppNexus, einem der weltweit führenden Adtech-Dienstleister, und der Schweizer Data Management Plattform 1plusX eingegangen.
Media Impact, ein Joint Venture von Axel Springer und der Funke Mediengruppe, wird demnach auf das holistische AdStack von AppNexus zugreifen und das komplette Inventar über den Technologiedienstleister programmatisch vertreiben - darunter Bild.de, Welt.de und B.Z.de. AppNexus gilt weltweit als einer der größten Anbieter in der Branche und ist für einen Großteil der programmatisch ausgesteuerten Werbung im Netz verantwortlich. Das Unternehmen sorgte jüngst für Schlagzeilen, als es die populistische US-Plattform Breitbart.com aus seinem Vertriebsnetz nahm und sie auf diese Weise von den Werbeeinnahmen entkoppelte. Die Partnerschaft mit AppNexus ist bereits in trockenen Tüchern, die Implementierung der Technologie steht jedoch noch aus. Spätestens ab 2018 soll es dann so weit sein. "Unter operativen und strategischen Gesichtspunkten hat AppNexus die größten Überschneidungen mit uns. Deshalb passt das Unternehmen am besten", so Carsten Schwecke, CDO und Geschäftsführer von Media Impact, gegenüber HORIZONT Online.
Ulrich Hegge
Bild: AppNexus

Mehr zum Thema

AppNexus-Chef Hegge "Nicht unsere Aufgabe, eine Überzeugung gegenüber der anderen zu bevorzugen"

Der Entscheidung für Appnexus ist laut Schwecke ein Pitch zum Ende des vergangenen Jahres vorangegangen. AppNexus hätte dabei vor allem bei der Transparenz der Bidding-Landscape und mit seiner Unabhängigkeit überzeugt, heißt es. Der noch laufende Vertrag mit dem derzeitigen Dienstleister Doubleclick (gehört zu Google) wird nun in den nächsten Monaten beendet.

Auch der Entscheidung für die DMP des Technologieunternehmens 1plusX mit Sitz in Zürich war ein mehrstufiger Pitch vorangegangen. Das vergleichsweise junge Unternehmen, geleitet vom ehemaligen Google-Manager Jürgen Galler, konnte besonders durch seine Kompetenz im Bereich Machine Learning überzeugen, heißt es bei Media Impact. Mit der Technologie von 1plusX können Publisher die Performance ihrer Inhalte beim Publikum optimieren, da die Schweizer nicht nur anonymisierte Nutzer- sondern auch Item-Profile aufbauen, mit denen beispielsweise einzelne Artikel oder Videos mit zahlreichen Attributen versehen werden können. Publisher sollen auf diese Weise in der Lage sein, in Echtzeit vorherzusagen, welche Inhalte bei welchen Nutzern die größten Erfolgsaussichten haben.

"Wir sind glücklich, den größten crossmedialen Vermarkter Deutschlands als Kunden gewonnen zu haben", kommentiert 1plusX-Chef Jürgen Galler. "Neben dem Data Management konnten wir insbesondere mit unserer Fähigkeit punkten, mittels intelligenter Algorithemn sozio-demographische Daten auf hoher Qualität vorherzusagen." ron

Meist gelesen
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
stats