HORIZONT.NET

International Children’s Fund: Verschwindende Kinder sorgen für Gänsehaut


von Jessica Mulch,
Redakteurin HORIZONT.NET

Die Zahl scheint unglaublich: Alle drei Sekunden stirbt weltweit ein Kind an den Folgen von Hunger, Armut, dreckigem Trinkwasser oder unzureichender ärztlicher Betreuung. Anlässlich des Weltkindertages der Vereinten Nationen hat die Düsseldorfer Agentur Grey im Auftrag des International Children’s Fund einen rund 2-minütigen Onlinespot (Produktion: Parasol Island, Regie: Tim Neiser) kreiert, der das Thema auf eindringliche Art aufgreift, ohne dabei auf die Tränendrüse zu drücken. Der Plot: Während der Knabenchor Wuppertaler Kurrende sein Publikum am Ende des Auftritts mit dem Song „Mad World“ von Tears for Fears überrascht, verlässt ein Sänger nach dem anderen die Bühne. Und zwar in dem Abstand, wie weltweit ein Kind stirbt – alle drei Sekunden. Am Ende bleibt nur noch einer übrig: Moritz, der zu Spenden an die Hilfsorganisation aufruft. Mit diesem Clip ist Grey eine Arbeit gelungen, die unter die Haut geht und nachdenklich macht.
 
Quelle: HORIZONT 47/2012
Drucken Email
Kampagne bewerten:    
Kunde:International Children’s Fund, Berlin
Agentur:Grey, Düsseldorf

Kommentar(e)

Kommentare