HORIZONT.NET

Jako-o/Haba Die ganze Tristesse einer verplanten Kindheit


von Anja Sturm,
Stv. Chefredakteurin
#SPOTV#Wie man eine gut gestartete Kampagne gut fortführt, zeigt – im Gegensatz zur gefloppten Neuauflage des VW-Golf-Auftritts (siehe rechts) – der aktuelle TV-Spot für Jako-o. Nach dem Launch Mitte September geht der Kindermode- und Spielwarenhändler jetzt in die zweite Runde. Und: Der neue „Termine“-Spot bringt den Claim „Lasst Kinder einfach Kinder sein“ noch emotionaler und unterhaltsamer auf den Punkt als sein Vorgänger. Im neuen Film hat ein Mädchen keine Zeit für ihre Freundin, weil ihr privater Terminkalender die ganze Woche über vollgestopft ist – mit Klavier, Ballett, Yoga, Englisch und am Wochenende auch noch Logopädie und Feldenkrais. Und nichts, so scheint es, langweilt die Kleine mehr als ihre ewigen und immergleichen Verpflichtungen. Die ganze Tristesse einer verplanten Kindheit – wunderbar ausgedacht, wunderbar erzählt und von den kleinen Akteurinnen auch noch wunderbar gespielt.
Quelle: aus: HORIZONT 41/2012
Drucken Email
Kampagne bewerten:    
Kunde:Jako-o/Haba, Bad Rodach
Agentur:Ogilvy & Mather, Frankfurt

Kommentar(e)

Kommentare