HORIZONT.NET
28.11.2012
Email   Drucken

Spießer Alfons
Unumgänglich für Brad Pitt: Chanel N° 5

Wenn ein Mann sechs Kinder hat, dann kommt er schon ins Schwitzen. Da ist es gut, wenn er einen Duft hat, der stärker ist als ein jedes Deo!

Seite 1/2
28.11.2012

Der Schauspieler Brad Pitt („Killing them softly“) ist Protagonist der aktuellen Kampagne für Chanel N° 5. Das mag verwundern, denn bislang war dieses klassische Parfüm ausschließlich für Frauen gedacht. Und bis dato war es immer so üblich, dass Düfte für Frauen auch mit Frauen werblich dekoriert wurden. Oder mit einem Mann an der Seite einer Frau, um die erotische Wirkung der Essenz zu dokumentieren.
„Vous n’auriez pas vu Coco? / Coco dans l’Trocadero / Co dans l’Tro / Co dans l’Tro ...

„Vous n’auriez pas vu Coco? / Coco dans l’Trocadero / Co dans l’Tro / Co dans l’Tro ...

Nun also agiert dort ein Mann solo neben Chanel N° 5. Kein gewöhnlicher Mann, sondern eben Brad Pitt, zweifach gekürt zum „Sexiest Man Alive“, was Spießer Alfons nicht einmal geschafft hat. Mit diesem Präsenter will der Hersteller vermutlich seinen weltberühmten Klassiker verjüngen, der inzwischen von den Chanel-Düften „Coco Mademoiselle“ und „Coco Noir“ überholt wurde im Abverkauf.
Was Spießer Alfons an den Anzeigen auffällt: Der Schauspieler agiert dort in jeder Anzeige ein bisschen anders in sei-er Pose. Der Werbetext hingegen lautet unisono: „unumgänglich“. Frage: Was will uns der Textdichter damit sagen?„Unumgänglich“. Dieses Wort bedeutet: „dringend erforderlich, sodass es nicht unterlassen werden darf“. Oder auch: „unbedingt erforderlich, notwendig“. So steht es im Wörterbuch der deutschen Sprache. Und hiermit erklärt Spießer Alfons das Wort „unumgänglich“ zum Werbewort des Jahres! Weil hier in einer einzigen Vokabel alles gesagt ist, was über ein Produkt in der Werbung gesagt werden muss.
Schöner noch: Das Wort „unumgänglich“ ist nicht nur unisex, sondern auch unisono mit jedem Produkt einsetzbar. Das heißt: „Unumgänglich“ passt für A wie Auto bis Z wie Zahncreme. Sogar Staubsauger, Särge und Slipeinlagen lassen sich damit anbieten, weil all diese Produkte unumgänglich sind.
Aaaber: Chanel & Brad Pitt haben das Werbewort des Jahres bereits besetzt für Chanel N° 5. Der Glückwunsch von Spießer Alfons ist daher unumgänglich!

Klar. Und nachts ist es auch kälter als draußen! 

Klar. Und nachts ist es auch kälter als draußen!

Och, ist das aber eine goldige Headline: „So weihnachtlich war Weihnachten noch nie“, zeigt „Living at Home“ an. Klar, bestätigt der Spießer, und nachts ist es kälter als draußen.
Auf dem Titel des Magazins steht gedruckt: „Wir lieben Weihnachten“. Und im Heft sind „60 Geschenke zum Kaufen, Bestellen & Selbermachen“. Spießige Frage an den Weihnachtsmann: Muss man bestellte Geschenke etwa nicht kaufen ...?

[1] [2]

Kommentar(e)

Kommentare

Diskutieren Sie im HORIZONT-Blog mit Spießer Alfons.

Zum Archiv

Die aktuellsten Einträge:

  • Spiesser Alfons, 10. April 2014

    Wenn Reklamemacher die Backen voll nehmen

    Im Jahre 1977 zeigte der „Stern“ auf seinem Cover eine Frau auf einem Fahrrad – wenn Ihr Euch die Abbildung bitte mal anschauen wollt! Bilder solcher Art bezeichnete Alice Schwarzer, Frauenrechtlerin und Herausgeberin des Kampfblatts „Emma“, zu jener Zeit als „Darstellung der Frau als blo- ßes Sexualobjekt“. Mehr

  • Spiesser Alfons, 3. April 2014

    Die Sage aus der Stille unter dem Eis

    Liebe Lesergemeinde, in dieser Woche berichtet der Spießer Euch von einer Sage, die sich wahrhaftig zugetragen haben soll, und zwar in der Wunderwelt der Kosmetik. Es ist also eine Geschichte, die absolut glaubwürdig ist. Mehr

  • Spiesser Alfons, 27. März 2014

    Obi & Jung von Matt never work alone

    In englischen Fußballstadien singen die Fans seit ewiger Zeit einen Song, der den Titel trägt: „You’ll never walk alone“. Das Lied stammt aus einem alten Broadway-Musical von 1945, ist aber schon einige Jahre älter. Mehr

  • Spiesser Alfons, 19. März 2014

    Plagiat: Lieber zu Ende als zu Gericht!

    Es ist rund ein Vierteljahrhundert her, als der Autoverleiher Sixt geworben hat: „Lieber zu Sixt als zu teuer!“ Diese Botschaft erschien zuerst in Telefonbüchern und danach auf Plakaten an Flughäfen. Anschließend auch noch in Printmedien. Mehr

Drucken Email
HORIZONT auf Facebook
Nachrichten
Top-Suchbegriffe der letzten 24h