HORIZONT.NET
19.09.2012
Email   Drucken

Spieer Alfons
Quatsch mit Senfsoe: 18/1 unscharf gedruckt

Wenn bei einem Wettbewerb eine stmperhafte Arbeit gewinnt, dann werden die anderen Teilnehmer benachteiligt. Wie beim Best New 18/1 Award!

Seite 1/2
19.09.2012

Sieger-Sujet bei Best New 18/1: Haben die Juroren etwas vom Senf ins Auge bekommen? 

Sieger-Sujet bei Best New 18/1: Haben die Juroren etwas vom Senf ins Auge bekommen?

Es ist eine Binsenweisheit: Ein jeder Werbewettbewerb ist immer nur so gut wie die Jury, die dort entscheidet. Diese Weisheit geht jedoch hufig in die Binsen, und zwar dann, wenn jemand im Ernst glaubt, dass eine nicht kompetente Jury zu guten Resultaten kommt.
Spieer Alfons wei nicht, wer in der letzten Jury vom Best New 18/1Award des Fachverbandes Ambient Media (FAM) gesessen hat. Der Spieer bescheinigt diesen Juroren unbekannterweise eine totale Inkompetenz. Corpus delicti: Sieger 2012 wurde der Plakatentwurf fr Thomy-Senf, und zwar mittelscharf Abbildung oben links!
Wenn jetzt jemand kommt und sagt, plakativer kann man ein Produkt doch gar nicht darstellen lediglich die Abbildung der Senftube ist etwas unscharf, dann stimmt der Spieer dem zu. Aber, liebe Lesergemeinde: Gerade die unscharfe Darstellung der Senftube das ist nach Meinung der Jury ja genau das Kreative an dem Plakat, denn es handelt sich hier doch um Achtung! Achtung! mittelscharfen Senf! Und darum ist er doch so genial, der Einfall mit der unscharfen Tube.
Spieer Alfons, der selber einmal in der Jury des Best New 18/1Award gesessen hat und nicht wieder dazu eingeladen wurde, weil er die Einsendungen viel zu kritisch beurteilt hatte, dieser Spieer Alfons fasst sich an den Kopf und gibt seinen eigenen Senf dazu: Wer nur mittelscharf denken kann, der wird auch nur mittelmige Ideen erkennen!

Spieer Alfons hat Hand angelegt und dem Motiv eine andere Richtung gegeben! 

Spieer Alfons hat Hand angelegt und dem Motiv eine andere Richtung gegeben!

Herrje, wo ist die Kreativitt in der Plakatwerbung im Jahre 2012 angekommen! Auf dem untersten Niveau. Das Sieger-Plakat beim Best New 18/1 Award 2012 ist ein gemeiner Anschlag von Schler-Praktikanten, und zwar auf die Qualitt der Werbung! Oder glaubt jemand im Ernst, der Konsument hlt vor dem Thomy-Plakat inne, analysiert den Sinn der Unschrfe und kauft deshalb die Tube ?
Haben die Plakat-Gestalter sich eigentlich Gedanken darber gemacht, wie 18/1-Bogen-Plakate platziert sind und wie der Mensch zu Fu oder im Auto sie wahrnimmt, wenn er sie berhaupt wahrnimmt ...? Glauben die Macher des Thomy-Plakats wirklich, dass die Leute davor stehen bleiben und berlegen, warum die Senftube dort unscharf gedruckt ist? Und dass die Autofahrer bremsen und auf die Idee kommen, dass hier die Schrfe der Augen als Metapher in Einklang gebracht werden soll mit der Schrfe des Senfs? Und dann laufen die Menschen hernach in den Supermarkt und greifen zu Tomys mittelscharfem Mostrich ...?
Und berhaupt: Ein Plakat ohne Headline ist wie eine Boulevardzeitung ohne Schlagzeile, nmlich ein Pups in die eigene Hose.
Spieer Alfons hat das Sieger-Plakat berarbeitet. Es wirbt jetzt fr den Zentralverband der Augenoptiker. Und Thomy bekommt dabei immerhin noch den werblichen Zusatznutzen siehe die Abbildung!
Den Fachverband Ambient Media hingegen fordert Alfons spieig, aber bestimmt auf, die Entscheidung seiner irrenden Jury zu revidieren! Denn die Auszeichnung ist eine Beleidigung aller ehrbaren Plakatgestalter.

Hier werden Waschfrauen verppelt! 

Hier werden Waschfrauen verppelt!

In der Waschmittelwerbung sind die Kreativen schon lange bei der Weiheit letztem Schluss angekommen. Bei der Buntwsche allerdings geht noch was.
Jngstes Beispiel ist die oben gezeigte Persil-Anzeige mit der englisch-deutschen berschrift: Must-have des Sommers. Und man stelle sich vor, eine Frau steuert ihren Einkaufswagen durch einen Supermarkt, und ein Verkufer kommt ihr dort entgegen mit der gezeigten Persil-Flasche in der Hand und spricht: Musthave des Sommers! Die Kundin wrde doch nach einer versteckten Kamera Ausschau halten, weil sie sich verarscht fhlt.
Und dann steht dort noch im Kleingedruckten: Persil Color-Gel fr Farben so strahlend, dass selbst rote Teppiche blass wirken.
Eine Anzeige, bei der sogar die Leser nass werden in der Hose vor Lachen.

[1] [2]

Kommentar(e)

Kommentare

Diskutieren Sie im HORIZONT-Blog mit Spieer Alfons.

Zum Archiv

Die aktuellsten Eintrge:

  • Spiesser Alfons, 20. August 2014

    Natrlich gesund? Das geht auch anders!

    Es gibt Werbebotschaften, die muss man zweimal lesen, weil sie doppeldeutig sind. Welche Bedeutung zutrifft, kann dann jeder fr sich selbst entscheiden! Mehr

  • Spiesser Alfons, 13. August 2014

    Trikotwerbung gratis fr Sparkasse Holstein

    Deutschland ist fhrend in der Welt, denn wir sind die Meister der Welt. Zumindest im Fuball. Was auch fr viele groe Unternehmen ein Grund ist, die Stars vom grnen Rasen als Protagonisten in ihrer Werbung aufzustellen. Mehr

  • Spiesser Alfons, 6. August 2014

    Guerilla-Marketing: Werbeagentur kaufen!

    In seiner 1989. Folge hat Spieer Alfons Euch auf Zwiebeln hingewiesen, die ins Auge gehen knnten, und dabei einen TV-Spott von Burger King aufgespiet, in dem die Buletten-Braterei sich mit ihrem groen Kontrahenten McDonalds anlegt siehe Abbildung Storyboard! Mehr

  • Spiesser Alfons, 30. Juli 2014

    Mineralwasser mit der Frische des Meeres

    Hella ist ein Mineralwasser, das nach werblichen Angaben des Herstellers aus dem Wasser des Meeres gewonnen wird. Denn warum sonst wrde der Produzent sein Produkt am Ufer des Meeres positionieren wenn Ihr Euch die Motive bitte mal anschauen wollt, liebe Freunde der Werbung! Mehr

Drucken Email
HORIZONT auf Facebook
Top-Suchbegriffe der letzten 24h