HORIZONT.NET
01.11.2012
Email   Drucken

Spießer Alfons
Ein Ei-Light in der Kosmetik-Werbung

Weihnachten steht vor der Tür, da feiern die Werber bereits Ostern und bemalen ihre Eier. Für alle Frauen, die noch an den Osterhasen glauben!

Seite 1/2
01.11.2012

Wie denn? Was denn? Schon wieder Ostern, die Zeit der bemalten Eier ...? 

Wie denn? Was denn? Schon wieder Ostern, die Zeit der bemalten Eier ...?

Liebe Lesergemeinde, wie Ihr wisst, gibt es in Apotheke oder Parfümerie kein Mittel, das Altersflecken auf den Händen beseitigt. Oder Zellulitis, die ungeliebte Orangenhaut auf den Oberschenkeln von Frauen. Und nun die sensationelle Mitteilung: Gegen beide Makel hat der Spießer die geeigneten Mittel erfunden, um die Haut in nur 3 Sekunden wieder schön zu machen!
Das Mittel zur Beseitigung von Altersflecken ist ein hautfarbenes Farbspray, das unabhängig ist vom individuellen Teint. Dieses Spray wird einfach auf die Hände gesprüht, und schon sind die unangenehmen Stellen auf der Haut verschwunden. Und wie von Zauberhand erscheint der Teint um 100% ebenmäßiger. Sofort. Und die Farbe ist wasserfest und dazu auch noch schmutzabweisend.
Gegen Zellulitis erfand der Spießer eine Spachtelmasse in neutraler Hautfarbe, die gleichmäßig auf die Oberschenkel aufgetragen wird, sodass auch hier die Haut in wenigen Sekunden aussieht wie bei einer Jungfrau!
Und das Allerschönste: Beide Produkte gibt es nicht in Apotheke und Parfümerie zu den dort üblichen Preisen – oh nein! Sondern Spray und Spachtel bekommen Frauen in gut sortierten Heimwerker-Märkten wie Obi, Praktiker, Bauhaus, Hornbach, Hagebau, Toom et cetera.
An dieser Stelle mag sich die eine Leserin oder der andere Leser an die Stirn tippen. Aber gemach, liebe Freunde der Werbung! Denn Ihr werdet ja wohl nicht über den Spießer spotten, während Ihr die Werbung von Clinique ohne jegliche Beanstandung durchgehen lasst, oder ...?!
Schaut sie Euch bitte an, die Anzeige von Clinique! Das Produkt trägt den Namen „even better“, und der Textdichter fragt: „Schöne Haut in nur 3 Sekunden?“ und antwortet: „Ja.“ Und zur Ver- stärkung steht in der Sub-Headline: „Stellen Sie sich vor, Ihr Teint erscheint um 80% ebenmäßiger. Sofort.“
(An dieser Stelle schiebt der Spießer ein: Der Teint „erscheint“ nur ebenmäßiger, ist es demzufolge aber nicht wirklich, weil der Schein bekanntlich trügt.)
Und im Fließtext lesen wir bei Clinique dann Folgendes: „In 4 bis 6 Wochen hilft das von Dermatologen entwickelte Even Better Makeup SPE15, die sichtbaren Zeichen von Hautschäden verschwinden zu lassen. Und das ganz unabhängig von Ihrem Hautton.“
Nur ein Mann wie Spießer Alfons kann an dieser Stelle fragen: Wenn die Haut in nur 3 Sekunden schön ist, wieso verschwinden die sichtbaren Zeichen von Hautschäden dann erst in 4 bis 6 Wochen? Wohl gemerkt: Nicht die Hautschäden verschwinden, sondern „die sichtbaren Zeichen“!
Vielleicht denkt jetzt das eine oder andere Mitglied der spießigen Lesergemeinde: Der Spießer ist ein ewiger Wortklauber! Schließlich kann man den Text in jeder Kosmetik-Anzeige leicht auseinandernehmen! Entscheidend ist das Bild, das bleibt.
Dann betrachtet bitte das Bild! Wie „even better“ wirkt, wird anhand von Eiern demonstriert: Links das Ei mit Flecken, rechts die makellosen Eier. Und genauso wirkt das Hautspray von Spießer Alfons aus dem Baumarkt, mit dem man aus gesprenkelten Eiern ebenfalls einfarbige machen kann. Und wie die spießige Hautspachtelmasse wirkt, zeigt Clinique mit der Farbprobe, die außen auf das Produkt geschmiert wurde – wenn Ihr Euch das Ergebnis bitte mal genau anschauen wollt! Das ist die totale Deckkraft. Und die bekommt Ihr, wie eingangs erwähnt, nicht nur in teuren Parfümerien von Clinique, sondern auch im preisgünstigen Baumarkt von Spießer Alfons. Und weil es sich dabei nicht um Tiernahrung handelt, erhaltet Ihr bei Praktiker auch noch 20% Nachlass auf alles.

[1] [2]

Kommentar(e)

Kommentare

Diskutieren Sie im HORIZONT-Blog mit Spießer Alfons.

Zum Archiv

Die aktuellsten Einträge:

  • Spiesser Alfons, 10. April 2014

    Wenn Reklamemacher die Backen voll nehmen

    Im Jahre 1977 zeigte der „Stern“ auf seinem Cover eine Frau auf einem Fahrrad – wenn Ihr Euch die Abbildung bitte mal anschauen wollt! Bilder solcher Art bezeichnete Alice Schwarzer, Frauenrechtlerin und Herausgeberin des Kampfblatts „Emma“, zu jener Zeit als „Darstellung der Frau als blo- ßes Sexualobjekt“. Mehr

  • Spiesser Alfons, 3. April 2014

    Die Sage aus der Stille unter dem Eis

    Liebe Lesergemeinde, in dieser Woche berichtet der Spießer Euch von einer Sage, die sich wahrhaftig zugetragen haben soll, und zwar in der Wunderwelt der Kosmetik. Es ist also eine Geschichte, die absolut glaubwürdig ist. Mehr

  • Spiesser Alfons, 27. März 2014

    Obi & Jung von Matt never work alone

    In englischen Fußballstadien singen die Fans seit ewiger Zeit einen Song, der den Titel trägt: „You’ll never walk alone“. Das Lied stammt aus einem alten Broadway-Musical von 1945, ist aber schon einige Jahre älter. Mehr

  • Spiesser Alfons, 19. März 2014

    Plagiat: Lieber zu Ende als zu Gericht!

    Es ist rund ein Vierteljahrhundert her, als der Autoverleiher Sixt geworben hat: „Lieber zu Sixt als zu teuer!“ Diese Botschaft erschien zuerst in Telefonbüchern und danach auf Plakaten an Flughäfen. Anschließend auch noch in Printmedien. Mehr

Drucken Email
HORIZONT auf Facebook
Nachrichten
Top-Suchbegriffe der letzten 24h