HORIZONT.NET
10.10.2012
Email   Drucken

Spießer Alfons
Das Werbe-Geheimnis der Werber-Legende

Man darf es wohl als Sensation betrachten: Jean-Remy von Matt, die „Werber- Legende“, gibt sein Geheimnis preis, wie er erfolgreiche Werbung macht!

Seite 1/2
10.10.2012

Sensationsmeldung aus der „Bild“-Zeitung: Werber-Legende Jean-Remy von Matt packt aus! 

Sensationsmeldung aus der „Bild“-Zeitung: Werber-Legende Jean-Remy von Matt packt aus!

Wenn Alfons es nicht mit eigenen Augen gelesen hätte, und zwar in der größten Tageszeitung unseres Landes – nie hätte der Spießer es für möglich gehalten: „Jung von Matt dreht neuen Werbespot“! Das ist ähnlich sensationell wie: „Dachdecker deckt Dach!“ Und weil dieser journalistische Beitrag exklusiv in der Hamburg-Ausgabe des Blattes gestanden hat, haben die meisten HORIZONT-Leser diese aufsehenerregende Meldung vermutlich gar nicht wahrgenommen. Weshalb der Spießer sie an dieser Stelle im Nachdruck veröffentlicht und kommentiert, denn in der Botschaftsteckt viel mehr, als der gemeine „Bild“-Leser daraus abzulesen vermag.
Wir Insider wissen natürlich: Jeden Tag dreht irgendeine Werbeagentur in irgendeinem Studio irgendeinen neuen Werbespot. Was also ist das Besondere an dem neuen Werbespot von Jung von Matt, dass Deutschlands Größte auf dem Boulevard darüber in Wort und Bild berichtet?
Der „Bild“-Leser erfährt – vermutlich weltexklusiv – die unglaublichen Hintergründe: „Die renommierte Hamburger Werbeagentur ‚Jung von Matt‘(spießiger Hinweis: Agenturname in Gänsefüßchen gesetzt!) hat einen Spot für die Inneneinrichtungs-Kette ‚Das Depot‘ gedreht!“
Donni, donni aber auch, was für eine hochinteressante Information! Mehr noch: „Die Idee entstand bei einem Dinner mit Werber-Legende (Achtung: nicht „Werber-Titan“!) Jean-Remy von Matt (‚Jung von Matt‘) – spießiger Hinweis: Dass Jean-Remy von Matt von der Agentur Jung von Matt ist – darauf wäre der „Bild“-Leser von allein natürlich nicht gekommen! – und ‚Depot‘-Chef Christian Gries bei PR-Lady Alexandravon Rehlingen. (Spießiger Hinweis: Man beachte das gekonnte Namedropping!) Gestern wurde das Ergebnis in einem Studio am Grindelhof präsentiert: Ab Mitte Oktober läuft der Spot im TV.“
Womit der Leser erkennt, dass die Schlagzeile nicht korrekt ist: Jung von Matt dreht gar keinen neuen Werbespot, sondern Jung von Matt hat bereits einen neuen Werbesport abgedreht. Und die Idee? Die Idee entstand im Gespräch mit dem Kunden. Klar, wie denn sonst!?
Und nun kommt das absolute Highlight! „Bild“ fragte die Werber-Legende: „Herr von Matt, was ist das Geheimnis guter Werbung?“ Und Jean-Remy von Matt hat allen Ernstes geantwortet: „Idee, Darsteller undvor allem die Musik, die macht über die Hälfte aus!“
Wow, liebe Freunde der Werbung, jetzt ist es endlich raus und kein Geheimnis mehr, warum Jung von Matt so erfolgreiche Werbung macht: Idee, Darsteller und vor allem die Musik – Tärää! Tärää! Tärää!

[1] [2]

Kommentar(e)

Kommentare

Diskutieren Sie im HORIZONT-Blog mit Spießer Alfons.

Zum Archiv

Die aktuellsten Einträge:

  • Spiesser Alfons, 17. Juli 2014

    Vernunft neben Unfug: Edeka und Kaufland

    Was passiert, wenn Werbegestalter beim Kreationanieren über das Kuckucksnest fliegen? Dann, liebe Lesergemeinde, entsteht eine Horror Picture Show. Und genau das ist bei Kaufland passiert mit dem Resultat: Der Supermarkt hat einen Film produzieren lassen, der alles andere ist als Werbung für Kaufland. Mehr

  • Spiesser Alfons, 9. Juli 2014

    Die Krönung von Knorr heißt „Zigeuner Sauce“

    Zurzeit läuft eine neue Werbekampagne von Unilever. Genauer: von Knorr. Und noch genauer: Knorr Zigeuner Sauce. Und was den Hersteller so stolz macht, das kommuniziert er auch in Versallettern: „Zur Besten gekrönt!“ Mehr

  • Spiesser Alfons, 3. Juli 2014

    Arbeiten Fielmanns Werber zum Nulltarif?

    Was haben wir unter einem „Nulltarif“ zu verstehen? Ein Nulltarif, liebe Lesergemeinde, ist ein Tarif, für den niemand von uns gern arbeiten würde. Denn ein Nulltarif ist die kostenlose Gewährung von Leistungen, die üblicherweise nicht unentgeltlich sind. Mehr

  • Spiesser Alfons, 26. Juni 2014

    Der ewige Spießer: Zielgruppe für Werbung

    Es gibt vier Arten von Spießern. Der bekannteste Spießer ist die Kurzform von Spießbürger. Und „wer Spießer genannt wird“, so schreibt Magnus Steinbach in seinem Buch „111 Gründe ein Spießer zu sein“, der „kann sicher sein, dass das nicht nett gemeint ist. Ihm werden Engstirnigkeit, Verklemmtheit und gähnende Langeweile vorgeworfen.“ Was natürlich alles Vorurteile sind, die in besagtem Buch Mehr

Drucken Email

Jetzt kostenlos abonnieren!

Der HORIZONT-Newsletter


Die Informationen zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.