Zenith Forecast Werbeausgaben wachsen in der Schweiz weniger dynamisch als global

Dienstag, 12. September 2017
Beat Krebs, CEO Zenith Schweiz: "Schweizer Werbemarkt wächst weniger dynamisch"
Beat Krebs, CEO Zenith Schweiz: "Schweizer Werbemarkt wächst weniger dynamisch"
© Zenith

Nicht so dynamisch wie das globale Wachstum, aber solide: So fasst Beat Krebs, CEO bei Zenith Schweiz die Entwicklung der Werbeausgaben in der Schweiz zusammen. 1,1 Prozent Plus sollen es 2017  laut den am heutigen Dienstag von Zenith veröffentlichten neuen „Advertising Expenditure Forecasts“ sein - global geht es wohl um 4 Prozent nach oben.
Wachstumstreiber für die weltweiten Werbeausgaben sind vor allem Schaltungen in Social Media (jährlich plus 20 Prozent), Online-Video (plus 21 Prozent) sowie digitale Formate wie Paid Content und Native Advertising. Auch in der Schweiz sind vor allem die digitalen Medien der Wachstumstreiber. Nach einem Plus von 1,1 Prozent für 2017 erwartet Zenith für 2018 im Schweizer Werbemarkt eine Steigerung um 1,5 Prozent. TV hat in den letzten Jahren auch stets zum Wachstum beigetragen, aber hier deutet sich laut Zenith eine Sättigung an. Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen mit einem leichten Minus von 0,3 Prozent. „Von einer Trendwende würde ich aber jetzt noch nicht sprechen“, kommentiert Krebs die Entwicklung des Schweizer TV-Markts. Mit dem Plus von 4 Prozent legen die weltweiten Wusgaben 2017 auf 558 Milliarden US-Dollar zu. Mit dieser Aussage liegt Zenith knapp unter seiner im Juni veröffentlichte Prognose von 4,2 Prozent. Die stärkere Konjunktur in der Eurozone sei noch nicht in der Werbebranche angekommen, weshalb die Prognosen für  sieben Me dieser Zone heruntergestoft worden sei, kommentiert Zenith.

Displaywerbung wird weltweit zwischen 2016 und 2019 ein jährliches Wachstum von 14 Prozent verzeichnen. Die Werbeausgaben für Displaywerbung werden bis 2019 insgesamt von 84 Milliarden US-Dollar auf 126 Milliarden US-Dollar steigen und damit 64 Prozent zum weltweiten Wachstum der Werbeausgaben beitragen. 2019 werden die Ausgaben für Displaywerbung danach mit 50,4 Prozent erstmals einen Anteil von mehr als 50 Prozent aller Werbeausgaben im Internet erreichen.

Suchmaschinenwerbung und Kleinanzeigen wachsen zwar weiter, aber auf kleinerem Niveau als in den Vorjahren. So betrugen die Ausgaben für Search 2016 78 Milliarden US-Dollar. Zenith prognostiziert, diese Ausgaben werden bis 2019 jährlich um 10 Prozent wachsen und auf insgesamt 103 Milliarden US-Dollar 2019 steigen. Dieser Bereich legt damit weniger zu, als Internetwerbung insgesamt, für die ein Plus von 12 Prozent vorhergesagt wird. ems
Meist gelesen
stats