Y&R Group Switzerland CCO Markus Gut geht und übergibt an Swen Morath

Dienstag, 09. Mai 2017
Markus Gut verlässt Y&R Switzerland Ende Juni "mit einem weinenden und einem lachenden Auge"
Markus Gut verlässt Y&R Switzerland Ende Juni "mit einem weinenden und einem lachenden Auge"
© Y&R Switzerland

Markus Gut, Chief Creative Officer und Verwaltungsrat der Y&R Group Switzerland, hat sich nach 10 Jahren entschieden, die Agentur zu verlassen. Gut geht Ende Juni auf eigenen Wunsch und macht sich selbstständig.

Dass Y&R in der Schweiz so dasteht, wie es heute der Fall ist, hat das Agenturnetzwerk zu einem massgeblichen Teil Gut zu verdanken, der die Agenturgruppe in den vergangenen zehn Jahren gemeinsam mit Chief Executive Officer Andreas Widmer auf- und ausgebaut hat. Die Agentur vereint heute mehr als 130 Mitarbeiter bei den Agenturmarken Advico Y&R, Futurecom, Wunderman, Allaccess, Exxtra und Y&R Consulting. Das Unternehmen ist auf Modern Campaigning, datengetriebenes Onlinemarketing und E-Commerce-Lösungen fokussiert.

In Zukunft wird Gut, der in Laufe seiner Karriere zahlreiche Kreativpreise gewonnen hat, ein eigenes Unternehmen gründen - Details verrät er noch nicht. "Ich habe mir den Schritt lange und gut überlegt. Nach so langer Zeit in den besten internationalen Agenturen möchte ich ein neues Kapitel aufschlagen und nach einer Auszeit anfangs 2018 als Unternehmer tätig werden", sagt Gut, der vor seiner Zeit bei Y&R 13 Jahre als CCO bei Publicis tätig war.

Swen Morath steigt zum CCO bei Y&R Switzerland auf
Swen Morath steigt zum CCO bei Y&R Switzerland auf (© Y&R Switzerland)
Genau wie Widmer ist er der Überzeugung, dass  Swen Morath, bislang Executive Creative Director bei Y&R, der richtige Nachfolger als CCO ist. "Es freut mich, dass ich mit n einen Nachfolger aufbauen konnte, den ich vor zwei Jahren ins Team geholt habe", meint Gut. "Wir schauen dem Wechsel sehr positiv entgegen, da wir ihn sehr gut vorbereitet haben", ergänzt Widmer. ems

HORIZONT Newsletter Swiss Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News über den Schweizer Werbemarkt

 


Meist gelesen
stats