World Web Forum Pixar-Chef Ed Catmull: "Angst und falscher Umgang mit Fehlern zerstören Kreativität"

Dienstag, 24. Januar 2017
Pixar-Chef Ed Catmull: "Angst und falscher Umgang mit Fehlern zerstören Kreativität"
Pixar-Chef Ed Catmull: "Angst und falscher Umgang mit Fehlern zerstören Kreativität"
© WWF

Ed Catmull hat wohl kein Problem, kreativ zu sein. Die eigenen Ideen haben seine Firma, das Animationsfilmstudio Pixar, gross gemacht: Mit Filmen wie "Toy Sttory" und "Cars" hat er bislang 13 Oscars gewonnen. Wie Unternehmen erfolgreich mit Kreativität umgehen und sie nicht zerstören, hat der 71-Jährige beim World Web Forum in Zürich geschildert.
Zu fragen, wie man kreativ sein könne, sei schon mal die falsche Frage, nahm Catmull vielen der über 1000 Besucher des World Web Forum am Dienstagnachmittag gleich zu Beginn seines Auftritts den Wind aus den Segeln. Stattdessen müssten sie aufpassen, dass sie Ideen nicht verhinden. "Fragen Sie sich, wie sie die richtige Umgebung schaffen, um Kreativität möglich zu machen", so Catmull.
Wichtigste Voraussetzung, um das zu erreichen, sind ihm zufolge der richtige Umgang mit Ängsten und der Abbau von Hürden. sowie eine gute Fehlerkultur. "Wenn sie das im Griff haben, kann Kreativität viele Probleme lösen, egal ob im Filmbusiness, im Marketing oder Privatleben", ist sich der Pixar-Gründer sicher.

Angst vor Fehlern führe sowieso dazu, nochmehr Fehler zu machen, und ersticke Ideen im Ansatz. Etwas auszuprobieren, Fehler machen und erkennen zu dürfen, ohnen negative Konsequenzen fürchten zu müssen: "In einer solchen Umgebung fühlen sich Mitarbeiter sicher, erkennen Fehler schneller und folgen nicht zu lang dem falschen Weg. Das spart einem Unternehmen viele Kosten", ist sich Catmull sicher.

Bei Pixar selbst sei es ein immer wieder schmerzhafter, langer Prozess gewesen, eine solche Umgebung aufzubauen - unter anderem bei langen Diskussionen mit Apple-Chef Steve Jobs, der an Pixar beteiligt war. Heute gibt es bei Pixar beispielsweise etablierte Gremien wie den Brain Trust, in dem sich Filmemacher nach bestimmten Regeln zusammesetzen und Ideen diskutieren. "Dabei können natürlich die Egos einzelner Schwierigkeiten machen, aber das ist die Ausnahme. Sie geben echtes Feedback, achten einander", berichtet Catmull. "Heute sind wir wesentlich kreativer und wirtschaftlich erfolgreicher als zuder Zeit bevor wir uns dem Thema Fehlerkultur gewidmet haben - und das obwohl wir mit den gleichen Leute wie damals". ems
Meist gelesen
stats