Wirz Eigene Content-Marketing-Abteilung fix etabliert

Mittwoch, 06. September 2017
Der Geschichtenerzähler: Adrian Schräder hat schon eineinhalb Jahre lang für Wirz gearbeitet und deren CM-Abteilung aufgebaut.
Der Geschichtenerzähler: Adrian Schräder hat schon eineinhalb Jahre lang für Wirz gearbeitet und deren CM-Abteilung aufgebaut.
© zvg

Die Agentur Wirz hat um den Journalisten Adrian Schräder ein CM-Team namens Wirz Storyline aufgebaut, das klassische Kampagnen aktiviert und erweitert. Zuletzt brachte es IKEA und Komponist Max Richter medienwirksam zusammen.
Wie fand die IKEA-Betten-Aktion in Oerlikon den Weg in die Hauptausgabe der SRF-Tagesschau? Wie startet der Elektrofachhändler melectronics mit seiner Kundschaft einen humorvollen Dialog in den sozialen Medien? Wie werden Produktgeschichten in der Migros App spielerisch erzählt? Wie kommuniziert die Suva lebenswichtige Regeln für Arbeitnehmer möglichst anschaulich? Wie preist Zürich Tourismus die Vorzüge der Stadt in dokumentarischem Stil an? Storyline, die Content-, Social Media-, PR- und Campaigning-Unit von Wirz, hat in den letzten eineinhalb Jahren Antworten auf diese Fragen gefunden. Um den Journalisten Adrian Schräder ist nach und nach ein Team von Experten aufgebaut worden.

Vom Experiment zum festen Agentur-Bestandteil

Die Geschichte von Storyline begann als Experiment", sagt Petra Dreyfus, Co-CEO von Wirz. Man habe ausprobieren wollen, wie Content-Marketing, PR, Social Media und Campaining die eigenen Kampagnen ergänzen könnten. Heute arbeitet die Abteilung regelmässig für Kunden wie die Migros, melectronics, Suva, Zürich Tourismus, Mercedes-Benz, Smart, die Schwyzer Kantonalbank, den WWF, Kieser Training oder IKEA.

Statt nur punktuell mit solchen Spezialisten zusammen zu arbeiten, habe man diese Disziplinen "tief in der Struktur von Wirz verankern" wollen, führt Dreyfus weiter aus. "Bei uns sind die Vertreter aller Disziplinen über den gesamten Prozessverlauf miteinander vernetzt." Bei praktisch jedem Projekt ist Storyline mit an Bord und erweitert das jeweilige Kampagnenkonzept – sei es mit einem Content-Anschluss, mit einer Aktivierungs- und Verbreitungs-Strategie, mit der aktiven Bespielung eines oder mehrerer Kanäle, in beratender Funktion oder in allen möglichen Kombinationen dieser Funktionen. Auch Workshops, etwa über den Aufbau einer Identität und die Wahl der passenden Tonalität in den sozialen Medien, gehören zum Angebot der interdisziplinären Abteilung. Bereits wickelt Storyline auch verschiedene eigenständige Projekte ab.

Geschichten statt Claims

"Wir denken anders als Werber. Wo sie mit Claims und ganz direkten Botschaften arbeiten, pflegen wir das Geschichtenerzählen", sagt Schräder, der sein Team jüngst mit der profilierten Journalistin und Autorin Michèle Roten erweitern konnte. "Dafür sind Sprache, Tonalität und Originalität gefragt. Aber um diese zielgerichtet einsetzen zu können, bedarf es zuerst der Absprache mit Strategie, Kreation und vor allem dem Kunden. Beliebige Geschichten interessieren niemanden."

"Mit der Entwicklung, die Storyline genommen hat, sind wir mehr als happy", resümiert Dreyfus. «Es ist ein Bereich mit einem grossen Wachstumspotenzial." So wird Storyline in den nächsten Monaten sukzessive weiter ausgebaut.
Meist gelesen
stats