Verkehrsmittelwerbung BernMobil schreibt Werbevermarktung in und an seinen Fahrzeugen aus

Montag, 20. März 2017
BernMobil schreibt nun die Verkehrsmittelwerbung aus. Bis Ende 2017 bleibt aber die APG dafür zuständig.
BernMobil schreibt nun die Verkehrsmittelwerbung aus. Bis Ende 2017 bleibt aber die APG dafür zuständig.
© BernMobil

BernMobil sucht ab 2018 einen neuen Dienstleister, der die Werbeflächen in und an den Berner Bussen und Trams sowie das enue FahrgastTV bewirtschaftet und vermarktet. Aktuell besorgt dies die APG.

Die Ausschreibung von BernMobil ist seit Freitag auf simap.ch aufgeschaltet. Demnach soll die neue Konzession für die Verkehrsmittelwerbung von BernMobil am 1. Januar 2018 beginnen und bis Ende 2022 dauern - allerdings mit einer Option auf Verlängerung. Die Offerten müssen bis zum 19. Mai 2017, 11 Uhr eingereicht sein.

Wie Verkaufsleiter Marcel Jakob auf Anfrage von HORIZONT Swiss ausführte, umfasst die Ausschreibung zum einen die Vermarktung von Hängekartons und Dispenser in den Fahrzeugen, ferner so genannte "Dachlängsformate" aussen auf den Dächern der Fahrzeuge, dann Fenstertransparente, die Gesamtgestaltung von Fahrzeugen sowie neu auch digitale Fahrgastinformationen auf Bildschirmen in den Fahrzeugen. All diese Aufgaben werden als Gesamtpaket und nicht in Losen ausgeschrieben, wie Jakob betont.

BernMobil transportiert jährlich über 100 Millionen Fahrgäste. Die Flotte besteht aktuell aus 197 Fahrzeugen auf 5 Tram-, 3 Trolley- und 16 Buslinien. Insgesamt sind 57 Trams und 140 Busse im Einsatz, darunter auch 21 neue Hybridbusse (Diesel/Elektro). In diesen 21 Hybridbussen sind je zwei Bildschirme für Fahrgastinformationen und Werbung installiert, ein entsprechender Testbetrieb läuft seit letztem Herbst und noch bis Ende 2017. Doch dieser ist so erfolgreich, dass schon jetzt ein Ausbau feststeht: Noch dieses Jahr werden ausgewählte bestehende Busse mit Screens nachgerüstet, später auch die Trams – und jedes neue Fahrzeug wird ebenfalls damit ausgestattet. "Wir rechnen damit, dass wir bis Ende 2022 etwa 390 Bildschirme im Einsatz haben", sagt Jakob.
Die APG ist seit letztem Herbst für den Testbetrieb mit Werbe- und Infoscreens in 21 Hybridbussen von BernMobil zuständig.
Die APG ist seit letztem Herbst für den Testbetrieb mit Werbe- und Infoscreens in 21 Hybridbussen von BernMobil zuständig. (Bild: zvg.)
Alle im Bereich Verkehrsmittelwerbung tätigen Unternehmen – angefangen von den klassischen Aussenwerbern (APG|SGA Traffic, Clear Channel) über Spezialisten (etwa PassengerTV) bis hin zu solchen, die in letzter Zeit neu dazu gekommen sind ("Moving Media" in den beiden Basel, "TP Pub" in Genf und Lausanne) sind gemäss Jakob zur Ausschreibung zugelassen, sofern sie das Gesamtpaket anbieten können. Allerdings sei es auch möglich, dass sich verschiedene Unternehmen zusammen tun, wobei eines die Gesamtverantwortung übernehmen muss und als Generalunternehmen auftreten muss. "Die Lieferantin agiert als Generalunternehmerin, Subunternehmer sind zugelassen", heisst es auf simap.ch. Und weiter: "Die vollständige Weitergabe des Auftrages an Dritte ist unzulässig."

Wie Jacob anfügt, nimmt BernMobil für die aktuelle Ausschreibung die Dienste eines Beraters in Anspruch, der zuvor schon die Stadt Basel und die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) beraten hatte: Andy Lehmann, früherer CEO bei der Media_Agenturen Aegis Media Group Switzerland und Optimedia. knö

Meist gelesen
stats