Teads Vermarktet nun auch Spiegel Online in der Schweiz

Freitag, 13. Januar 2017
Teads verschafft den Schweizer Werbekunden und ihrer Outstream-Videowerbung neu einen direkten Zugang zu Spiegel.de.
Teads verschafft den Schweizer Werbekunden und ihrer Outstream-Videowerbung neu einen direkten Zugang zu Spiegel.de.
© zvg

Ab sofort können Schweizer Werbekunden ihre Outstream-Videoanzeigen direkt im redaktionellen Teil von Spiegel.de platzieren – und zwar crossmedial auf Desktop, Mobile sowie in der Spiegel-App. Möglich ist das dank der Technologie von Teads, einem Outstream-Spezialisten und Vermarkter von Premium-Sites.

Der Content von Spiegel Online wurde bis vor Kurzem primär durch Spiegel QC, die Vermarktungsorganisation der Spiegel-Gruppe, vermarktet. Doch im November 2016 ging Spiegel QC eine exklusive Technologie-Partnerschaft mit dem Outstream-Spezialisten Teads ein. Seither ist Teads Zweitvermarkter des Spiegel-Online-Traffics für den deutschsprachigen Raum. Und seit Januar 2017 vermarktet Teads auch den Cross-Border-Traffic Schweiz in der Zweitvermarktung.

Über Spiegel Online

Spiegel Online erreicht mit seinem Angebot monatlich derzeit 19,27 Mio. Unique User. Rund um die Uhr liefert das 160-köpfige Redaktionsteam Nachrichten, Analysen, Interviews, Reportagen, Kommentare, Videos und Fotos – kostenlos abrufbar im Web, auf Smartphones, Tablets und Smart-TVs. Spiegel Online informiert die Nutzer mit Eil- und Push-Meldungen umgehend über die wichtigsten aktuellen Nachrichten. In Livetickern bildet die Redaktion das Geschehen in Echtzeit ab. Spiegel Online ist das in Presse, Radio und Fernsehen meistzitierte deutsche Onlinemedium.
Für Werbekunden hat dies Vorteile: Teads stellt ihnen für ihre Outstream- Videowerbung eine Reihe von Formaten zur Verfügung, die tief in die Medieninhalte integriert werden. So etwa das Format inRead®, das Werbespots ausserhalb von Videostreams platziert und sie mobil oder auf Desktop auf redaktionellen Webseiten ausliefert. Das Video wird dabei direkt zwischen zwei Absätzen eines Artikels abgespielt, kann jederzeit übersprungen werden und läuft nur dann, wenn es im sichtbaren Bereich des Users ist. Dank der neuen Partnerschaft mit Spiegel QC steht den Teads-Kunden nun eine deutlich grössere Reichweite für das Ausspielen ihrer Outstream-Videowerbung zur Verfügung. Gleichzeitig kann Teads so seine führende Position in der Outstream-Vermarktung in der DACH-Region ausbauen. Alex Savic, Managing Director Schweiz bei Teads, sagt dazu: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich Spiegel Online für die Outstream-Technologie von Teads entschieden hat. Als exklusiver Vermarktung-Partner freuen wir uns, dieses hochwertige Inventar nun auch in der Schweiz anbieten zu dürfen.“

Neben Spiegel Online gehören in der Schweiz unter anderem auch "Blick", "Bilanz", "Beobachter", "20 Minuten", "Neue Zürcher Zeitung", "Tages-Anzeiger", "Le Temps", "Handelszeitung", "Le Matin", "Der Bund", "Corriere del Ticino" und "Cash" zu den Premium-Partnern von Teads.

Über Teads

Teads, 2011 gegründet, bezeichnet sich als Erfinder von Outstream-Videowerbung und ist ein globaler Technologie-Anbieter sowie ein Premium-Vermarkter. Publisher arbeiten mit Teads zusammen, um neues Video-Inventar zu erschliessen und ihr bestehendes Inventar zu verwalten, darunter The Washington Post, The Independent, Axel Springer, Le Monde, Corriere Della Serra, El Pais, O Globo, und Nikkei. Auf der andern Seite buchen Marken und Agenturen wie Cartier, Breitling, Emirates, Deutsche Bank, Microsoft, Procter & Gamble, Unilever, Samsung, General Motors oder Hyundai-Kia ihre Video-Werbekampagnen über Teads. Teads beschäftigt weltweit mehr als 450 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in 21 Ländern auf allen Kontinenten präsent.

Meist gelesen
stats