TV-Quoten In den Top10 der letzten Woche konnte wieder niemand SRF das Wasser reichen

Mittwoch, 27. September 2017
Auf solche Temperaturen haben die Zuschauer in der Deutschschweiz am Sonntagabend gehofft
Auf solche Temperaturen haben die Zuschauer in der Deutschschweiz am Sonntagabend gehofft
© SRF
Themenseiten zu diesem Artikel:

Top10 Deutschland Eigenleistung Abstimmungswochenende


SRF, SRF, und nochmals SRF: Alle Sendungen der Top10 in der Woche 38 stammten von SRF. Allerdings angeführt von einer alltäglichen Eigenleistung "Meteo", gefolgt von der Tagesschau am Sonntag – kein Wunder nach dem Abstimmungswochenende und den Wahlen in Deutschland.
War es dem schönen Herbstwetter verschuldet? Jedenfalls fielen die TV-Einschaltquoten in der letzten Woche nicht allzu hoch aus. Mit "nur" 156.200 Zuschauern führte das Sonntags-Meteo die Top10-Liste an, gleichentags gefolgt von der Tagesschau, die noch auf 149.500 Personen geschaut wurde. Erst danach kam mit "SRF bi de Lüt" eine eingeproduzierte Unterhaltungssendung (am Freitag, mit 123.800 Personen). Die Marktanteile bewegten sich bei maximal 30 Prozent, doch auch mit 16.1 Prozent bei "Puls Spezial" am Montag führte SRF noch immer. Da fragt sich, was die privaten Sender denn so leisten. Und ob sie überhaupt einen Service public-Beitrag, der diesen NAmen verdient, zu leisten in der Lage sind.#CHART858#
Meist gelesen
stats