Sunrise Unterhaltsfirma für Mobilefunk-Antennenmasten soll verkauft werden

Mittwoch, 24. Mai 2017
Sunrise wird zum Pöstler: Sunrise-Kunden können nun fast rund um die Uhr einen Lieferservice für ihre Bestellungen in Anspruch nehmen.
Sunrise wird zum Pöstler: Sunrise-Kunden können nun fast rund um die Uhr einen Lieferservice für ihre Bestellungen in Anspruch nehmen.
© zvg.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sunrise Antennenmast Cellnex Swiss Life Unterhalt Telecom


Sunrise verkauft die kürzlich gegründete Tochter Swiss Towers AG, die 2.239 Antennenmasten im Gesamtwert von 500 Millionen Franken besitzt, an ein Konsortium unter Führung von Cellnex Telecom S.A., bleibt aber selbst weiterhin für die Akquisition neuer Antennen zuständig.

Sunrise schliesst eine strategische Partnerschaft mit einem Konsortium unter der Führung von Cellnex ab und stärkt dadurch das eigene Mobilfunk-Netz, heisst es in einer Mitteilung. Am Konsortium beteiligt sind neben Cenex auch Swiss Life Asset Managers AG (SLAM) und Deutsche Telekom Capital Partners (DTCP).

Über Cellnex Telecom

Cellnex ist einer der grössten unabhängigen Betreiber von Antennenmasten für Mobiltelefonie mit einem Gesamtbestand von 19.000 Anlagen einschliesslich der DAS-Knoten (Distributed Antenna Systems), die von CommsCon verwaltet werden. Cellnex Telecom erzielte 2016 einen Umsatz von 707 Millionen Euro und ein EBITDA von 290 Millionen Euro. Das Unternehmen ist in Italien, Spanien, Frankreich, den Niederlanden und Grossbritannien tätig. Cellnex Telecom ist am kontinuierlichen Handel der spanischen Börse notiert und gehört zu den Auswahlindizes IBEX 35 und EuroStoxx 600.
Wie das Outsourcing konkret funktionieren soll, erklärt Sunrise so: Im Vorfeld dieser Transaktion hat Sunrise im März schweizweit 2.239 Antennenmasten sowie die dazugehörigen Verträge in die separate rechtliche Einheit Swiss Towers ausgegliedert. Dabei handelte es sich um die sogeannt "passive Netzinfrastruktur", das heisst vorwiegend Stahl- und Betonkonstruktionen. Die gesamte "aktive Mobilnetzinfrastruktur", also der Betrieb, verbleibt hingegen bei Sunrise, weshalb sich das Telko nun noch stärker darauf konzentrieren kann, "die Qualität ihrer Mobilfunkdienste für die Kunden noch weiter zu steigern".

Über DTCP (Deutsche Telekom Capital Partners)

DTCP ist die Investment Management Gruppe der Deutschen Telekom mit Assets under Management und Assets under Advisory im Umfang von rund 1.5 Milliarden US-Dollar sowie einem Portfolio von über 70 Unternehmen. Die Gruppe bietet Risikokapital, Private Equity und Beratungsdienste im Technologie-, Medien- und Telekommunikationssektor an. Sie investiert und ist tätig in den USA, Israel und Europa.
Der Verkauf von Swiss Towers erfolgt allerdings "vorbehältlich der Zustimmung der Wettbewerbskommission sowie des Abschlusses von Übergangs-Servicevereinbarungen, aufgrund derer Sunrise bestimmte (Übergangs-) Dienstleistungen zugunsten von Swiss Towers erbringen wird, sowie einer massgeschneiderten Vereinbarung, aufgrund welcher Sunrise im Unterauftrag neue Antennenmasten erstellen wird", heisst es in der Mitteilung weiter. Sunrise sei mit dem Konsortium einen langfristigen Servicevertrag zur Erbringung von Infrastrukturdienstleistungen für die Antennenmasten eingegangen und wird ein neues, massgeschneidertes Programm für die Einrichtung neuer Grossstandorte und kleiner Zellen vereinbaren. Mit dieser neuen starken Partnerschaft mit dem Konsortium erweitert Sunrise die Zusammenarbeit mit führenden Partnern, um ihre langfristige Strategie umzusetzen, die beste Netzqualität zu bieten. So habe die Partnerschaft von Sunrise und Huawei beispielsweise dazu beigetragen, den ersten Platz im Mobilnetztest 2016 von "connect" zu erzielen.

Über Swiss Life Asset Managers

Swiss Life Asset Managers verfügt über mehr als 150 Jahre Erfahrung in der Vermögensverwaltung. Am 31. Dezember 2016 verwaltete Swiss Life Asset Managers Vermögen im Umfang von insgesamt 204 Milliarden Franken. Die Swiss Life Group ist ein an der SIX Swiss Exchange notiertes Lebensversicherungs- und Altersvorsorgeunternehmen mit einer Marktkapitalisierung von gegenwärtig rund 10 Milliarden Franken.
Sunrise verspricht, 450 Millionen Franken der aus dem Abschluss dieser Transaktion resultierenden Zahlung dazu verwenden, Schulden zurückzuzahlen und ihre finanzielle Position zu stärken, um in naher Zukunft ein Investment Grade Rating zu erreichen. Mit diesem Schuldenabbau reduziert sich das Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA per Ende 2016 von 2,7x auf 2,1x. Die restlichen Verkaufserlöse werden dazu verwendet, die Investitionen in den Netzausbau, in Glasfaser-Partnerschaften und das Verkaufsstellennetz zu beschleunigen (einmalige Investitionsausgaben von 30 Millionen Franken in 2017) sowie im Q1 generierte transaktionsbezogene Kosten und Zahlungen zu decken.

 

 

HORIZONT Newsletter Swiss Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News über den Schweizer Werbemarkt

 


Meist gelesen
stats