SRF Erneute Kooperation mit Vice für zweite Online-Staffel über Gender und Sexualität

Dienstag, 12. September 2017
Vice und SRF haben zusammen eine zweite Staffel der Webserie "Kreuz & Queer" gedreht.
Vice und SRF haben zusammen eine zweite Staffel der Webserie "Kreuz & Queer" gedreht.
Foto: zvg.

Seit dem 11. September 2017 zeigt der Bereich Junge Zielgruppen von SRF gemeinsam mit dem internationalen Jugendmedium Vice die zweite Staffel der Webserie "Kreuz & Queer". In den 15 neuen Episoden werden Themen rund um Gender, Körper und Liebe beleuchtet.
Bei "Kreuz & Queer" handelt es sich um die erste Zusammenarbeit zwischen dem Jugendmedium Vice und SRF. Das Format ist für den Prix Europa 2017 in der Kategorie Online-Projekte nominiert. Ab dem 11. September 2017 ist die zweite Staffel, bestehend aus 15 Episoden sowie Fotostories und Zusatzinterviews, täglich auf den Online-Kanälen von SRF Virus und Vice zu sehen. Die zweite Staffel spannt den thematischen Schirm noch etwas weiter auf als die erste. In jeweils fünf Videos nähern wir uns über sehr unterschiedliche Protagonisten den Themen Homosexualität, Körper und sexuelle Anziehung an, und wir erhalten in diesen Themengebieten so persönliche und intime Einblicke, wie man sie schon aus der ersten Staffel kennt.
"
Wir gehen durch Türen, die – wenn überhaupt – sonst nur den Freunden oder der Familie der Protagonisten offenstehen und möchten mit unserer Videoserie Verständnis schaffen für Lebenskonzepte, mit denen der/die eine oder andere von uns in seinem eigenen Leben vielleicht eher selten in Berührung kommt", so Stefano Semeria, Bereichsleiter Junge Zielgruppen SRF.

Es kommen Flüchtlinge zu Wort, die in ihren Herkunftsländern aufgrund ihrer sexuellen Orientierung Gewalt erfahren haben, das Thema Homosexualität am Arbeitsplatz wird beleuchtet und unter anderem mit Menschen gesprochen, die sich als bisexuell oder demisexuell bezeichnen.

"Wir gewähren Einblicke in das Leben von Menschen, die in der Schweiz einen etwas anderen Weg gehen als der kulturelle Mainstream. Diesen Weg haben sie bewusst gewählt oder sind dazu gezwungen, weil es ihnen in unserer Gesellschaft nicht anders möglich ist", so Florian Sonderegger, der als Head of Content bei Vice dieses Format hostet.



Meist gelesen
stats