Publicitas am Schlingern Die Vermittlerin bietet neues Geschäftsmodell und mehr Transparenz

Freitag, 04. Mai 2018
Der Web-Auftritt von Publicitas ist schon nicht mehr erreichbar
Der Web-Auftritt von Publicitas ist schon nicht mehr erreichbar
© zvg

An der gestern durchgeführten Verlegerkonferenz präsentierte Publicitas rund 50 anwesenden Verlegern offenbar eine neues "Kommissionsempfänger"-Modell. Bis zum 10. Mai können die Verleger nun zustimmen. Damits funktioniert, müssen insbesondere die grossen Verleg mitmachen.
In einem Communiqué auf der eigenen Website teilte Publicitas gestern Abend mit, dass beim "Anlass für Verlagspartner der Publicitas" Entscheidungsträger von rund 50 Schweizer Verlagen anwesend waren, darunter auch NZZ und Admeira. Die NZZ gehört zu den Drahtziehern eines Alternativprojektes. Die Publicitas – am Anlass vertreten durch die beiden Inhaber Carsten Brinkmeier, Jörg Nürnberg und dem CEO Denis Gheysen – habe in der Präsentation mit anschliessender Diskussionsrunde ein neues Geschäftsmodell präsentiert, welches aufzeigte, "wie die Publicitas zukünftig ihre Dienstleistungen am Schweizer Printmarkt anbieten möchte".

Dieses neue Geschäftsmodell sei Teil des Sanierungskonzeptes, welches am Mittwoch, 2.5. beim Gericht Bülach durch die Publicitas eingereicht worden war (HORIZONT Swiss berichtete). Das Gericht bewilligte der Publicitas gestützt darauf noch am 2.5. die provisorische Nachlassstundung.

Der Kern des neuen Geschäftsmodells ist die Umstellung auf ein (nicht näher beschriebens) "Kommissionsempfänger-Modell", welches die Risiken für die Verlage ausschalten und das Vertrauen in die Publicitas wiederherstellen soll. "Weitere wichtige Punkte in diesem Modell sind die Beteiligung der Verlage an der Publicitas in der Höhe von insgesamt 50 Prozent oder die 100prozentige Transparenz gegenüber den Verlagen, wie beispielsweise die Veröffentlichung zukünftiger Geschäftsberichte", hiesst es weiter.

Diese und weitere Inhalte sollen die Grundlage für eine langfristige und nachhaltige Neuauflage einer vertrauensvollen, stabilen Zusammenarbeit sein. Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung des Konzeptes ist die Beteiligung aller grossen Verlage. Alle Teilnehmer wurden gebeten, bis 10. Mai dem Antrag zuzustimmen.

"
Alle Partner-Verlage, welche heute nicht teilnehmen konnten, werden von der Publicitas in den nächsten Tagen kontaktiert oder können unter verlegeranlass@publicitas.com ihr Interesse an einer Zusammenarbeit bekunden", heisst es am Schluss der Mitteilung.
HORIZONT Newsletter Swiss Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News über den Schweizer Werbemarkt

 


Meist gelesen
stats