"Migros-Magazin" Hauptauflage druckt weiterhin Tamedia; Ringiers Anteil geht an die NZZ

Freitag, 07. Juli 2017
Das "Migros-Magazin" hat seine Drucker bestimmt: Anders als bisher wird es nicht mehr von Tamedia und Ringier, sondern ab 2018 von Tamedia und NZZ gedruckt.
Das "Migros-Magazin" hat seine Drucker bestimmt: Anders als bisher wird es nicht mehr von Tamedia und Ringier, sondern ab 2018 von Tamedia und NZZ gedruckt.
© zvg..
Themenseiten zu diesem Artikel:

NZZ Migros Hauptauflage Tamedia Druckerei Schweiz Rolf Hauser


Mit den Druckpartnern Tamedia und NZZ setzt das "Migros-Magazin" weiterhin ausschliesslich auf Schweizer Druckereien.
Die Migros-Wochenzeitungen "Migros-Magazin" und "Migros Magazine" werden ab Januar 2018 beim bisherigen Partner Tamedia an den Standorten Zürich, Bern und Bussigny VD sowie neu bei NZZ Media Services in St. Gallen gedruckt. Die Verträge für ein Gesamtvolumen von insgesamt 2,1 Millionen Exemplaren pro Woche wurden für eine Laufzeit von drei Jahren abgeschlossen. Konkret druckt NZZ Media Services mit 400.000 Exemplaren künftig die Ostschweizer Auflage des "Migros-Magazins", die restlichen drei Viertel der Gesamtauflage bleiben wie bisher bei Tamedia, sagte Rolf Hauser, beim MGB Leiter Verlag, auf Anfrage.#Die Aufträge wurden Anfang Jahr neu ausgeschrieben und die Angebote in einem umfangreichen Evaluationsverfahren geprüft. "Die Gesamtpakete von Tamedia und NZZ haben uns überzeugt. Wir freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit", so Hauser.

Leer ausgegangen ist diesmal Ringier Print Adligenswil. Die Druckerei druckt noch bis Ende Jahr in etwa den Teil der Auflage, den jetzt NZZ Media Services übernimmt. Die NZZ sei früher schon einmal Druckpartner gwesen, erklärt Hauser. In den letzten zwei Ausschreibungen habe man aber Ringier vorgzeogen. "Nun kehrt die NZZ als Druckpartner wieder zurück", sagte Hauser.

Seitens Ringier 
bedauert Sprecherin Danja Spring, "dass wir den Druckauftrag für das 'Migros-Magazin' per Ende 2017 verloren haben." Neben dem 'Migros-Magazin' verfüge Ringier Print Adligenswil noch über diverse grössere Aufträge und sei im Tag- und Nachtbetrieb gut ausgelastet. Dennoch werde man die Folgen für Ringier Print Adligenswil analysieren.

Kritik wegen Druckaufträgen im Ausland

Die Migros war erst vor Kurzem öffentlich kritisiert worden – unter anderem auch von Tamedia- und Ringier-Titeln – weil sie aktuell diverse Druckaufträge im Ausland vergibt und die Einführung einer Mehrwertsteuer auf Grenzeinkäufe fordert. Im Communiqué der Mirgos-Medien wird denn auch betont, dass die Migros-Medien, das Medienhaus des Migros Genossenschaftsbundes (MGB), zumindest im Zeitunsgdruck "ausschliesslich auf Schweizer Druckereien" setze.

Neben dem Deutschschweizer "Migros-Magazin" und dem Westschweizer "Migros Magazine", der zweitgrössten Wochenzeitung der Schweiz mit einer Auflage von rund 2,1 Millionen Exemplaren, gehören noch weitere Titel zum Portfolio der Migros-Medien , so das Kochmagazin "Migusto", das Wohlfühl- und Nachhaltigkeitsmagazin "Vivai", die Online-Plattformen der Migros-Magazine sowie diverse Corporate-Publishing-Leistungen.

"Azione", sozusagen die italienischsprachige Ausgabe des "Migros-Magazins", wird hingegen nicht von den Migros Medien herausgegeben, sondern von der Genossenschaft Migros Tessin. Sein Druckauftrag wird deshalb auch separat vergeben, traditionell an eine Tessiner Druckerei. "Azione" erscheint – anders als das "Migros-Magazin" – im Broadsheetformat und in einer Auflage von 101.000 Exemplaren. pd/knö
Meist gelesen
stats