Migros-Gruppe 1 Prozent mehr Umsatz, 16 Prozent weniger Gewinn im 2016

Dienstag, 28. März 2017
© zvg

Der Ertrag der Migros-Gruppe verzeichnete 2016 erhöhte sich 2016 auf 27.7 Milliarden Franken oder 1.2 Prozent, der Gruppengewinn reduzierte sich dagegen um 16,2 Prozent auf 663 Millionen Franken. Im Onlinehandel legte die Migros mit 15,8 Prozent etwas stärker zu als Konkurrent Coop.
Der Detailumsatz im In- und Ausland nahm ebenfalls um 1.2 Prozent auf 23.269 Milliarden Franken zu. In einem anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld konnte die Migros wiederum deutlich Marktanteile (+0.7 Prozentpunkte) gewinnen. Der Gruppengewinn betrug im Berichtsjahr 663 Millionen Franken (-16.2 Prozent). Mit CHF 1.663 Milliarden Franken (+22.6 Prozent) lagen die Investitionen deutlich über Vorjahr. Per Ende Jahr beschäftigte die Migros-Gruppe 102.851 Personen, davon 3.775 Lernende.

Online-Handel bei Galaxus, LeShop & Co

Im E-Commerce-Geschäft konnte die Migros ihre unbestrittene Position als Marktleaderin weiter ausbauen. Der gesamte E-Commerce-Umsatz betrug 1.852 Milliarden Franken (+15.8 Prozent), wobei Digitec Galaxus dank Vollintegration als wichtigster Umsatztreiber zu erwähnen ist. Mit einem Gesamtumsatz von 704 Millionen Franken (+5.5 Prozent resp. +41.1 Prozent im Gruppenabschluss, Vollintegration per 1. April 2015) festigte Digitec Galaxus seine Position als Online-Marktführer in der Schweiz. Das Unternehmen baute die Marktführerschaft im B2C-Elektronikbereich (Digitec) erneut deutlich aus. Seit Oktober bieten auf der Plattform von Galaxus auch externe Händler ihr Sortiment an.

Auch Interio legte beim Onlinehandel zu – um 8,3 Prozent, trotz Umsatzrückgang von 14 Millionen Franken (-7.6 Prozent) auf 168 Millionen Franken.

Der Online-Supermarkt LeShop.ch erwirtschaftete mit 182 Millionen Franken ein Umsatzwachstum von 3.5 Prozent, was insbesondere auf die noch stärkere Fokussierung auf die Kundenbedürfnisse zurückzuführen ist.

Bei Ex Libris ging der Umsatz der Filialen - nicht zuletzt aufgrund der Schliessung von zehn Standorten - 7.3 Prozent auf 112 Millionen Franken, doch auch hier nahm der Umsatz im Online-Handel zu. Auch der Vorsprung im Online- und Cross-Channel-Retailing konnte dagegen weiter ausgebaut werden.

Bleibt noch der Probikeshop, der als reiner Online-Händler wiederum den Umsatz erhöhen konnte, und zwar auf 75 Millionen Franken (Vorjahr: 60 Millionen), was einem Plus von 23.9 Prozent entspricht.

Marktanteil und Verkaufsstellennetz

2016 konnte die Migros-Gruppe gemäss provisorischer Schätzung von BAK Basel ihren Marktanteil um 0.7 Prozentpunkte auf 21.9 Prozent erhöhen – basierend auf nominalen Detailhandelsumsätzen ohne Auto/Treibstoffe in der Schweiz.

Das Verkaufsstellennetz der Migros umfasste Ende 2016 insgesamt 685 Standorte, 26 mehr als im Vorjahr. Die Verkaufsfläche für Super-/Verbrauchermärkte, Fachmärkte und die Gastronomie nahm insgesamt um 19.821 Quadratmeter auf total 1.397.454 Quadratmeter (+1.4 Prozent) zu. 18 Ortschaften oder Quartiere konnten mit neuen Supermärkten erschlossen werden. Im Bereich der Schnellverpflegung konnten sechs Chickerias und je zwei Take-away- sowie Kaimug-Betriebe (Thai Take-away) eröffnet werden.













Meist gelesen
stats