Mediaetat Warum sich die Migros für Dentsu Aegis Media entschieden hat

Mittwoch, 16. August 2017
© Migros

Nach acht Jahren hat sich die Migros einen neuen Betreuer für ihr Mediabudget gesucht. Für Denstu Aegis hat sich der grösste Retailer der Schweiz entschieden, weil CEO Thomas Spiegel und sein Team "konvergentes und integriertes Denken und Handeln in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen".

Mit diesem Ansatz soll Dentsu Aegis gemeinsam mit dem Unternehmen ein interdisziplinäres, auf die Zukunft gerichtetes Agenturmodell für die Migros etablieren, erklärt Roman Reichelt, Direktionsleiter Marketing-Kommunikation im MGB. Dieses soll das konvergente und integrierte Denken und Handeln wieder ins Zentrum stellen. "Dentsu Aegis konnte sich mit ihrem konvergenten, zukunftsweisenden Ansatz deutlich differenzieren und hat uns vollumfänglich überzeugt“, fügt Medialeiter Philipp Marquard an. Unter dem Arbeitstitel „Dynamo“ baut Migros aktuell dazu eine neue Agentureinheit auf. "Dafür werden die besten „Allmedia“- Media-Talente der Schweiz gesucht."

Denstu Aegis wird ab 2018 sämtliche Mediaaufgaben übernehmen, aber exkusive Suchmaschinenwerbung (SEA) sowie Suchmaschinenoptimierung (SEO). Gleichzeitig betont Migros, über eine interne, höchst professionelle und effiziente Mediaabteilung zu verfügen, welche beispielsweise nebst strategischen, operativ und koordinativ orientierten Aufgaben auch das gesamte Konditionsmanagement verantwortet. Zudem bleibt die "sehr geschätzte Zusammenarbeit mit Webrepublic bestehen", die den Migros Genossenschafts-Bund unter anderem bei Projekten wie der automatischen Generierung von AdWords unterstützen.

Welche weiteren Mediaagenturen bei der Revision dabei waren, die auf zukünftige Qualitätsaspekte, Strukturen, Organisations- und Verantwortlichkeiten ausgerichtet war, gibt Migro nicht preis. Ziel der Agenturüberprüfung sei es gewesen, sich in einer sich stark und schnell verändernden Medienlandschaft für die Zukunft optimal aufzustellen. ems.

Meist gelesen
stats