Media Focus Der März bringt wieder Schwung in den eCommerce-Werbemarkt

Mittwoch, 02. Mai 2018
© zvg

Nach einem leichten Rückgang im Februar steigerten die eCommerce-Brands den Werbedruck im ersten Frühlingsmonat um 24.7 Prozent auf 199.4 Millionen Franken.
Damit liegt der eCommerce Anteil am Gesamtwerbemarkt bei 28.1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies unbereinigt einer Steigerung von 139.8 Prozent (ohne Erweiterung Online-Daten-Erfassung: 22.7 Prozent).

Datenintegration: Internet und TV

Die Mediengruppe Internet wird seit Januar 2017 inklusive Search-Werbung ausgewiesen. Der Media Mix wird monatlich im Werbemarkt Trend publiziert. Die Search-Werbung umfasst Daten zu Search-Desktop. Per Datenschluss Juli 2017 wird nebst Search-Desktop zusätzlich Search-Mobile in die Werbestatistik von Media Focus integriert und ausgewiesen. Seit Januar 2018 werden neu auf Basis zehntausender französischer Suchbegriffe, auch Search-Daten für die Romandie erhoben (Anteil an Search: 87% DE/13% FR). Die Mediengruppe Internet enthält neu auch Daten für YouTube (Video Pre-Rolls und Display). Diese wurden rückwirkend ab Januar 2018 integriert. Der Anteil am eCommerce Media Mix beträgt 1 Prozent.

Darüber hinaus wird die Mediengruppe TV ab Januar 2018 inklusive TV-Sponsoring und den Werbeformen Pre Split, Post Split, Single Split und Time ausgewiesen.
Die Top 10 Marktkategorien bleiben zwar die Gleichen, innerhalb des Rankings können sich Finance und Dating jedoch jeweils einen Platz nach vorne kämpfen. Die Marktkategorie Dating, mit der Top Brand Parship, legt um 1 Mio. Bruttofranken zu und kehrt nach einem kurzfristigen Intermezzo auf Rang 9, wieder auf den 8. Rang zurück. Finance generiert 4.6 Mio. mehr Werbedruck im März und verdrängt damit Furniture & Furnishing vom 4. Rang, obwohl diese, wie alle Marktkategorien in den Top 10, mehr Werbedruck erzeugen als im Vormonat Februar. Eine weitere Änderung in den Top 10 gibt es bei der Marktkategorie Travel, die weiterhin unangefochten die Spitzenposition belegt. Ebookers löst im März Trivago als Top Brand ab und auch bei Consumer Electronics gibt es einen Führungswechsel. Microspot tritt den Titel der Top Brand an Fust ab.

TV-Anteil nimmt wieder zu

Der Fokus der eCommerce Brands liegt weiterhin auf einer Kombination aus Search und TV. Zwar bleibt Online (Search) klar weiterhin die stärkste Mediengruppe, TV kann im Vergleich zum Vormonat aber wieder 2 Prozentpunkte gewinnen und liegt neu bei 10%. Drittstärkste Mediengruppe bleibt Print mit 4 Prozent. Out-of-Home Werbung muss im März hingegen wieder einen Prozentpunkt am Media Mix einbüssen. Genau wie Online (Display) und YouTube (Display & Video Pre-Rolls) fliesst je rund ein Prozent des eCommerce Werbedrucks in den Kanal.

Weniger Brands im März

Im März heisst es im eCommerce Markt weniger ist mehr. Mehr Werbedruck wird von weniger Brands generiert. Die Top 10 Brands in den Marktkategorien General Merchandise, Dating und Consumer Electronics erzeugen gar rund 80 Prozent des Werbedrucks. Bis auf Finance (+2), Furniture & Furnishing (+7) und General Merchandise (+/-0) verzeichnen alle Top 10 Marktkategorien weniger Brands als im Vormonat. Insbesondere Travel (-10), Clothing und Accessories (-11) und Food & Beverages (-12) weisen weniger Brands aus.

 

HORIZONT Newsletter Swiss Newsline

täglich um 17 Uhr die Top-News über den Schweizer Werbemarkt

 


Meist gelesen
stats