Jung von Matt Für Technologiekonzern ZF Friedrichshafen weltweiten Auftritt erstellt

Donnerstag, 14. September 2017
Das neue Logo der ZF Friedrichshafen.
Das neue Logo der ZF Friedrichshafen.
© zvg

Rund zweieinhalb Jahre nach der Übernahme des amerikanischen Konzerns TRW Automotive präsentiert sich ZF als "One Company". Die Zürcher Branding-Agentur Jung von Matt/brand identity hat den globalen Technologieführer für die Neuausrichtung strategisch beraten und den neuen Markenauftritt entwickelt. 

Die ZF Friedrichshafen AG (ZF) begleitet nicht nur den digitalen Wandel der Mobilitätsbranche, sondern sieht sich auch als Motor für eine neue Ära der Mobilität – eine Mobilität ohne Unfälle und Emissionen. Der neue Markenauftritt bringt dieses Selbstverständnis zum Ausdruck und bietet den Nährboden für das zukünftige Markenerlebnis.

(Bild: zvg )
"Um der Zukunft der Mobilität auch in der Kommunikation gerecht zu werden, haben wir den Markenauftritt komplett überarbeitet und modernisiert. Dabei war einerseits die Seriosität als Technologieführer und das Vertrauen in die Marke ZF von entscheidender Bedeutung – andererseits sollten unsere Innovationskompetenz und Leistungsfähigkeit prägnant zum Ausdruck gebracht werden. Der Zeitpunkt war ideal, um die 'One Company' als sichtbares Zeichen der weitgehend abgeschlossenen und erfolgreichen Integration von TRW zu kommunizieren", sagt Stefan Schmitt, Director Marketing Communications.
(Bild: zvg )
Als Kernelement des neuen Markenauftrittes wurde ein Key-Visual entwickelt: Das Flex-Grid. Inspiriert von der Schwarmintelligenz biologischer Systeme ist es ein sich ständig änderndes Element und illustriert die Vernetzung und das Zusammenspiel technologischer Systeme. Als prägendes Gestaltungselement kann es mit Bildern oder Kommunikationsinhalten interagieren und schafft eine eigenständige Dynamik über alle Medien hinweg. Um die visuelle Kraft des Auftritts weiter zu stärken, wird das bekannte ZF-Blau dominant und flächig eingesetzt. Als differenzierende Markenfarbe schafft es nicht nur Identifikation, sondern gibt dem Auftritt eine grosszügige Bühne, auf der alle Kommunikationselemente plakativ zur Geltung kommen. Als Reminiszenz für die integrierte TRW-Organisation wird die Farbgebung durch die Akzentfarbe Rot ergänzt. Die neue Typografie wirkt technisch durchdacht und gibt der Marke Profil und Charakter.
(Bild: zvg )
Das markante und etablierte ZF-Logo wurde nicht verändert, kommt aber freigestellt zum Einsatz. Dadurch wird die Wahrnehmung verbessert, das Zeichen bekommt Raum und kann entsprechend seiner Bedeutung Souveränität ausstrahlen: Als weithin sichtbares Zeichen für die technologische Kompetenz.

Wer für den neuen Auftritt zuständig ist:

Verantwortlich bei ZF Friedrichshafen AG:

Christoph Horn (Senior Vice President Global Corporate & Marketing Communications), Stefan Schmitt (Director Marketing Communications), Philipp Braun (Leiter Advertising & Corporate Design)

Verantwortlich bei Jung von Matt/brand identity:

Dr. Thomas Deigendesch (Gesamtverantwortung, Strategie & Beratung), Carine Labatut (Kundenverantwortung, Strategie & Beratung), Kathrin Fach (Leitung Kreation), Stefanie Behm, Simon Kassewalder, Micha Rückstein, Dorothee Argast (Design)
"Da auch die Kommunikation zunehmend in digitalen Kanälen stattfindet, wurde bei der Entwicklung des Corporate Designs auf maximale Flexibilität gesetzt. Das Zusammenspiel der Markenelemente wird den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten digitaler Medien gerecht, ohne dabei an Prägnanz zu verlieren. In der Summe ist ein intelligenter Auftritt entstanden, der ZFs globale und technologische Führungsrolle adäquat repräsentiert und die neue Ära der Mobilität erlebbar macht", so Philipp Braun, Leiter Advertising & Corporate Design bei ZF.

Meist gelesen
stats