E-Commerce Digitec, Zalando und Amazon bleiben die umsatzstärksten Schweizer Onlineshops

Donnerstag, 31. August 2017
 *) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten.
*) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten.
© Carpathia AG

Die Carpathia AG veröffentlicht erneut die Rankings der umsatzstärksten Onlineshops und digitalen Vertriebsplattformen:  Digitec, Zalando und Amazon stehen erneut an der Spitze. Zu den Aufsteigern gehören Aliexpress und Ifolor. Siroop sucht man dagegen noch vergebens.
Wie bereits letztes Jahr führen die Onlineshops von Digitec, Zalando und Amazon die Rangliste der Top 30 B2C wieder an. Im Vergleich zum Vorjahr hat es jedoch bemerkenswerte Verschiebungen gegeben: Aliexpress findet sich neu in der Rangliste und besetzt gleich Platz 8, ifolor hat etliche Ränge wettgemacht und es mit dem 11. Rang nur knapp nicht in die Top 10 geschafft.
*) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten.
*) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten. (© Carpathia AG)
Ebenfalls neu ins Ranking aufgenommen wurde wish.com: Der aufstrebende Marktplatz mit Sitz in den USA, allerdings wie Aliexpress mit mehrheitlich chinesischen Anbietern, ist auf dem 21. Rang. Der Umsatzrückgang bei Nespresso (Rang 4) ist nicht auf ein schlechteres Ergebnis zurückzuführen, sondern darauf, dass der doch substantielle Anteil an Telefonbestellungen dieses Jahr herausgerechnet wurde. Interessant übrigens: Siroop, der Onlineshop von Swisscom und Coop, ist noch nicht unter den Top 30 zu finden. Gegenüber der letztjährigen Erhebung kann bei der grossen Mehrheit der gelisteten Shops eine Umsatzzunahme festgestellt werden: Ein B2C-Shop mit einem Umsatz im Jahr 2016 von unter 102 Millionen Franken schafft es nicht mehr in die Top 10 – für das Jahr 2015 reichten noch 72 Millionen Franken aus.
 *) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten.
*) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten. (© Carpathia AG)
Im B2B hat die erstmals gelistete Alltron mit 195 Millionen Franken. Lyreco den zweiten Platz streitig gemacht. Elektro-Material bleibt unangefochten auf dem ersten Platz.

Das Ranking Top 10 Reisen, Tickets & horizontale Plattformen (bisher mit Auktionen & Reiseplattformen betitelt) wird angeführt von swiss.com, immer dichter gefolgt von der Buchungsplattform booking.com. Die Umsätze in diesem Ranking entsprechen dem Netto-Wert der vermittelten Services und Waren (GMV).
*) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten.
*) Alle Angaben sind Unternehmensinformationen, öffentliche Angaben oder Schätzungen (mit einem * gekennzeichnet). Konzernumsätze können auch Grosshandels-/B2B-Erträge und Reisen enthalten. (© Carpathia AG)
Beim Ranking der Top 5 Konzerne belegen die beiden grössten Detailhändlern Migros und Coop die ersten zwei Plätze. Der Online-Handelsriese Amazon findet sich mit 605,6 Millionen Franken Umsatz deutlich hinter Coop auf dem dritten Platz.

Über Carpathia AG

Die Carpathia AG wurde im Jahr 2000 gegründet und ist gemäss Weiset als "neutrale und unabhängige Unternehmensberatung für Digital-Business, E-Commerce, Omni-/Cross-Channel und Digitale Transformation im Hände tätig. Gründer Thomas Lang leitet heute das Unternehmen als CEO. Die Firma ist benannt nach dem ersten Schiff, das beim Untergang der Titanic (1912) als Erstes zur Stelle war und Hilfe leistete. "Symbolisch wollen auch wir Garant für nachhaltige Lösungen sein, der Notsignale frühzeitig wahrnimmt und ein verlässlicher Partner ist", heisst es auf der Website.
Als Datengrundlage dienten öffentlich zugängliche Unternehmens-Informationen sowie für die Plätze 11 bis 30 B2C die Statistikdaten von EHI/Statista. Durch Auskünfte von Unternehmen selbst und eigener Analyse hat Carpathia die Erhebung verfeinert – alle Daten wurden von Carpathia und von einer durch sie koordinierten Expertengruppe verifiziert. Als Umsatz gilt der online oder mobil erzielte Nettoumsatz im Handel mit Endkunden, d.h. ohne MwSt. und bereinigt um Retouren und Storni.

Carpathia AG publiziert das E-Commerce- Ranking dieses Jahr erstmalig als eigenes Poster mit zusätzlichen Grafiken. Das Poster enthält neben dem Ranking für die Top 30 B2C-Onlineshops zudem ein Ranking für die umsatzstärksten Top 10 B2B-Onlineshops sowie neu auch die Top 5 Konzerne. Das aus früheren Jahren bekannte Ranking Auktionen & Reiseplattformen wurde leicht aktualisiert und umbenannt in Reisen, Tickets und horizontale Plattformen.

Hier lässt sich das Poster als PDF downloaden. Und hier als Papier-Poster bestellen (Fr. 15.-). 
pd / knö 

 

 

 

Meist gelesen
stats