Digitale Werbevermarktung NZZ-Mediengruppe beteiligt sich zu 20 Prozent an Zulu5

Dienstag, 09. August 2016
Auf der eigenen Website präsentiert sich Zulu5 mit drei Angeboten: Mit Konkurrenzbeobachtung….
Auf der eigenen Website präsentiert sich Zulu5 mit drei Angeboten: Mit Konkurrenzbeobachtung….

Die digitale Werbevermarktungsfirma Audienzz der NZZ-Mediengruppe erwirbt eine Minderheitsbeteiligung am Technologie-Startup Zulu5, einem Anbieter im Bereich digitaler Werbeüberwachung und Qualitätssicherung. Audienzz stärkt so ihre Werbemonitoring-Kompetenz.
Audienzz ist neu Teilhaberin der Zulu5 AG in Wädenswil. Gemäss NZZ-Sprecherin Myriam Käser handelt es sich vorerst um eine 20-Prozent-Beteiligung an Zulu5 mit der Option, diesen Anteil später auszuweiten. Mit dieser Minderheits-Beteiligung nimmt die NZZ auch mit Remo Baumeler, Managing Director von Audienzz, Einsitz im Zulu5-Verwaltungsrat. Das junge Unternehmen hat eine einzigartige Technologie entwickelt, um digital ausgespielte Werbung zu überwachen und damit die Transparenz und Qualität im digitalen Werbemarkt zu steigern. Konkret überprüft Zulu5 Webseiten auf grenzwertige Inhalte und verhindert so die missbräuchliche Verbreitung von Werbung auf solchen Websites.
...Fraud Monitoring...
...Fraud Monitoring...
Zusätzlich zu diesem Kernprodukt bietet Zulu5 seinen Kunden Analysen zu Trends und Entwicklungen im Digitalmarkt sowie Marktanalysen zum Erfolg eigener Kampagnen und zum Wettbewerb.

Mit der Beteiligung an Zulu5 sichert sich die 2016 gegründete digitale Werbevermarktungsgesellschaft Audienzz AG die exklusive Vermarktungslizenz für die Schweiz. 
Zudem kann sie so ihre bestehenden Angebote ergänzen. Mit Zulu5 stärkt Audienzz insbesondere ihre Position im programmatischen Werbeeinkauf. "Dank der Beteiligung können wir unseren Kunden ab sofort innovative Produkte anbieten, um die Qualität und Transparenz ihrer digitalen Werbekampagnen selbständig zu überwachen", sagt Remo Baumeler dazu.
…und Trendmonitoring.
…und Trendmonitoring.
Umgekehrt erhält auch Zulu5 in der NZZ-Gruppe eine (finanzielle) Rückenstärkung für die geplante Expansion ins Ausland. Im Communiqué wird denn auch Andreas Gysler, CEO von Zulu5, wie folgt zitiert: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Audienzz und bin sicher, dass beide Seiten vom Wissens- und Technologietransfer profitieren und wir gemeinsam die internationale Expansion von Zulu5 vorantreiben werden." Auf Anfrage bestätigte Myriam Käser, dass man beabsichtige, nach der DACH-Region, in der Zulu5 teilweise schon tätig ist, die Zulu5-Dienstleistungen auch im übrigem Westeuropa sowie in den USA anzubieten. Insofern stellt Zulu5 für die NZZ-Gruppe nach nzz.at und nzz.ch eine weitere Geschäftsmöglichkeit dar, mit der die engen nationalen Grenzen gesprengt und der Brand "NZZ" ins Ausland getragen werden kann.


Meist gelesen
stats